Zahn pocht: Schnelles Handeln rettet den Zahn

Autor: Dr. Anita Schwenk

Wenn ein Zahn pocht, ist dies oft ein quälender Schmerz und vor allen Dingen auch ein wichtiges Warnsignal des Körpers. Auf jeden Fall ist es ein Zeichen, dass etwas mit dem Zahn nicht stimmt, meistens ist eine Entzündung der Grund dafür. Erfahren Sie hier, was hinter einem pochenden Zahn stecken kann und wie man damit umgehen sollte. 

Das Wichtigste in Kürze

  • Wenn ein Zahn pocht, kann dies verschiedene Ursachen haben. Oftmals verbirgt sich jedoch eine Zahnmarkentzündung dahinter.
  • Schmerzmittel und einige Hausmittel können vorübergehend Linderung verschaffen. Bei anhaltenden Schmerzen sollte jedoch der Zahnarzt sehr schnell aufgesucht werden. 
  • Ist das Zahnmark entzündet, kann ein Zahnarzt eine Wurzelbehandlung oder auch eine Wurzelspitzenresektion durchführen.

Pochende Zahnschmerzen – was nun?

Das Pochen in einem Zahn ist sehr unangenehm und kann auch sehr schmerzhaft sein. In den meisten Fällen ist eine ernstzunehmende Entzündung die Ursache. Manchmal entsteht das Pochen durch eine Karies, auch wenn diese noch nicht bis in die Zahnwurzel vorgedrungen ist. In diesen Fällen sind jedoch nur leichte Schmerzen zu erwarten, die auch wieder abklingen und der Zahn pocht nur ab und zu. 

Stärkere Schmerzen und heftigeres Pochen sind hingegen zu erwarten, wenn eine Zahnmarkentzündung oder Wurzelentzündung des Zahnes vorliegen. Aber auch eine Zahnfleischentzündung, die man auch als Gingivitis bezeichnet, kann pochende Schmerzen bereiten. Sie ist oft von Zahnfleischbluten begleitet und die Schmerzen treten häufig beim Zusammenbeißen der Zähne auf. 

Weitere Gründe für einen pochenden Zahn

Ein pochender Zahn kann auch von einer Verletzung herrühren, die man optisch eventuell nicht wahrnimmt. Nach einem Zahntrauma können kleine Risse im Zahn entstehen, die ebenfalls zu Schmerzen führen können. 

Außerdem können auch Weisheitszähne ursächlich sein, wenn sie auf die benachbarten Zähne drücken. In manchen Fällen entsteht das Pochen auch durch eine Nasennebenhöhlenentzündung. Da die Zahnwurzeln in der Nähe der Nebenhöhlen liegen, kann sich der Schmerz auf den Zahn übertragen. Zusammenfassend können also folgende Gründe für einen pochenden Zahn infrage kommen:

  • Karies
  • Zahnfleischentzündung
  • Zahnmarkentzündung
  • Zahnwurzelentzündung
  • Verletzung
  • drückende Weisheitszähne
  • Nebenhöhlenentzündung

Schmerzen und Pochen – die häufigsten Ursachen

Karies und Zahnmarkentzündungen sind die häufigsten Ursachen für ein Pochen im Zahn und eine tiefe Karies löst dabei auch die Entzündungen im Zahninneren aus. 

Pochende Zahnentzündung

Ist ein Zahn von einer Karies befallen, kann es sein, dass ein Zahn pocht ohne Schmerzen. In manchen Fällen ist aber gar nicht der Zahn erkrankt, sondern das Zahnfleisch, das den Schmerz auf den Zahn überträgt. Hierbei kann es sich entweder um eine Zahnfleischentzündung oder aber auch um eine Zahnbettentzündung (Parodontitis) handeln.

In diesen Fällen ist der pochende Schmerz meistens von geschwollenen oder gerötetem Zahnfleisch und Zahnfleischblutungen begleitet. 

Pochende Zahnmarkentzündung 

Die mit Abstand häufigste Ursache für ein Pochen im Zahn ist eine Entzündung des Zahnmarkes. Das Zahnmark ist der innere Bestandteil der Zähne und es setzt sich zusammen aus Bindegewebe sowie feinen Nervenbahnen und Blutgefäßen. Ist das Zahnmark entzündet, leitet es die schmerzenden Reize zum Gehirn. 

Eine Zahnmarkentzündung ist äußerst schmerzhaft und sie kann sich bis in die Zahnwurzel ausbreiten. Begleitet ist sie oft von geschwollenem Gewebe rund um die Entzündung. Der Bereich der entzündeten Stelle reagiert dann auch besonders empfindlich auf warme und kalte Reize sowie Berührungen. 

Pochender Zahn durch Karies

Eine Entzündung des Zahnmarkes entsteht in erster Linie durch eine bereits weit fortgeschrittene Karies. Diese hat dann bereits tiefe Löcher im Zahn verursacht und sich bis ins Zahninnere vorgearbeitet. 

Oftmals bleibt die Karies lange unentdeckt, besonders wenn sie sich in den Zahnzwischenräumen ausbreitet. Sie macht sich dann erst bemerkbar, wenn sie bis zum Zahnnerv vorgedrungen ist und hier die Entzündung auslöst, die dann von heftigen Schmerzen begleitet ist. 

Pochenden Zahn im Gebiss nach Zahnbehandlung

Auch nach einer Zahnbehandlung kann ein Zahn zu pochen beginnen. Dies ist insbesondere dann häufig der Fall, wenn ein Zahn überkront wurde oder mit einer Füllung versehen wurde. In beiden Fällen wird der Zahn bei der Behandlung aufgebohrt. 

Wenn ein Zahn pocht nach Füllung, kann eine starke Reizung des Zahnnervs durch die Behandlung vorliegen. Ist die Behandlung jedoch richtig gemacht worden, sollten die pochenden Schmerzen innerhalb kurzer Zeit wieder abklingen, sobald sich der Zahnnerv beruhigt hat. 

Deshalb pocht der Zahn

Da das Pochen des Zahnes meistens auf eine Entzündung zurückzuführen ist, wird dann das betroffene Gewebe besonders stark durchblutet. Die pochenden Schmerzen empfindet man dann oft im gleichen Impuls wie den Herzschlag. 

Dieser Schmerz kann sich unter Einwirkung von Wärme und auch in Ruhestellung des Gebisses noch verstärken. Typischerweise sind dann die Schmerzattacken in der Nacht oft am schlimmsten.

Das hilft gegen den Zahnschmerz 

Wenn ein Zahn pocht, ist dies in vielen Fällen ein Anzeichen für eine ernsthafte Erkrankung. Insbesondere wenn dies mit starken Schmerzen verbunden ist und auch Schwellungen auftreten, sollte ein Betroffener sehr schnell einen Zahnarzt aufsuchen. 

Pochenden Zahn beruhigen

In der Zwischenzeit kann man sich mit Schmerzmitteln behelfen. Auch kühlende Umschläge, die man auf die betroffene Wange aufbringt, können Linderung verschaffen. Hilfreich können auch Gewürznelken sein, die man einfach im Mund zerkaut. Sie wirken schmerzstillend und haben einen leicht betäubenden Effekt. 

Beruhigende Effekte haben auch Mundspülungen aus einem Kamillen- oder Salbeiaufguss.

Wann der Zahnarzt unbedingt notwendig ist

Ein Pochen im Zahn kann ein ernstzunehmendes Warnsignal sein. Deshalb sollte man die pochenden Schmerzen auch nicht über längere Zeit durch Schmerzmittel betäuben. Liegt eine ernste Zahnerkrankung vor, ist es wichtig, diese möglichst frühzeitig behandeln zu lassen, um eine Verschlimmerung der Erkrankung zu unterbinden. Deshalb sollte man möglichst schnell einen Zahnarzt aufsuchen. 

Behandlung beim Zahnarzt

Ein Zahnarzt kann zunächst einmal die Ursache für den pochenden Zahn ergründen. Dabei wird er das Gebiss genau untersuchen und sich detailliert nach den Beschwerden erkundigen. Auch Röntgenaufnahmen können dabei helfen, die Erkrankung festzustellen. 

Behandlung einer Zahnmarkentzündung

Für den Fall, dass eine Zahnmarkentzündung vorliegt, muss schnell gehandelt werden, da der Zahn durch die Entzündung sehr schnell zerstört werden kann und dann eventuell sogar gezogen werden muss. 

Um den Zahn zu retten, wird ein Zahnarzt in diesem Fall zunächst einmal eine Wurzelbehandlung durchführen. Hierbei wird der Zahn geöffnet und die Wurzelkanäle werden mit einer keimtötenden Lösung gereinigt. Im Anschluss werden die Wurzelkanäle mit einer Füllung versehen. 

Wurzelspitzenresektion

Wenn ein wurzelbehandelter Zahn pocht, hat die Wurzelbehandlung nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Ist die Entzündung besonders hartnäckig, kann dann eine Wurzelspitzenresektion notwendig sein. 

Hierbei entfernt der Zahnarzt dann einen Teil des Entzündungsgewebes sowie die Spitze der Zahnwurzel. Wichtig hierbei ist es, dass die Keime vollständig entfernt werden, da ansonsten die Entzündung erneut aufflammen kann. 

Krankheiten & Zahnschmerzen vorbeugen

Um schweren Entzündungen von Zähnen und Zahnfleisch vorzubeugen, kann man eine Reihe von Maßnahmen ergreifen, die die Zahngesundheit erhalten. Wichtig ist hierbei insbesondere eine gründliche und regelmäßige Mundhygiene, bei der auch die Zahnzwischenräume regelmäßig gereinigt werden. Das Zähneputzen sollte mindestens zweimal am Tag erfolgen, am besten jedoch nach jeder Mahlzeit. 

Zusätzlich ist es wichtig, Kontrolltermine beim Zahnarzt in regelmäßigen Abständen wahrzunehmen. Dieser kann beginnende Erkrankungen von Zähnen und Zahnfleisch frühzeitig erkennen und behandeln. Außerdem sollte man auch eine professionelle Zahnreinigung öfters durchführen lassen, um hartnäckige Beläge und Zahnstein zu entfernen. Wichtige Maßnahmen für die Zahngesundheit sind also:

  • Gründliche Mundhygiene, mindestens zweimal am Tag
  • Reinigung der Zahnzwischenräume mit Zahnseide oder Interdentalbürsten
  • Kontrolltermine beim Zahnarzt
  • Professionelle Zahnreinigung

Fazit – Zahn pocht

Ein pochender Zahn ist meistens ein Anzeichen für eine ernste Zahnerkrankung. Oftmals steckt eine Zahnmarksentzündung oder Wurzelentzündung hinter dem Symptom. Diese sollten schnellstmöglich durch einen Zahnarzt behandelt werden, um eine Ausbreitung der Entzündung zu verhindern. Die Entzündung eindämmen kann man in solchen Fällen durch eine Wurzelbehandlung oder auch eine Wurzelspitzenresektion.                              

Welche Zahnzusatzversicherung bei Zahnbehandlungen?

Sehr gute Leistungen bei Zahnbehandlungen bieten die SDK Zahn 100, die astra Zahnsieger und die Barmenia mehr Zahn 100.

Was ist, wenn der Zahn pocht?

In vielen Fällen pocht ein Zahn bei einer Zahnmarkentzündung, die schnell behandelt werden sollte.

Was tun gegen pochende Zahnschmerzen?

Schmerzmittel und einige Hausmittel können kurzfristig Linderung verschaffen, jedoch sollte möglichst schnell ein Zahnarzt aufgesucht werden, um die Ursache abzuklären.

Wie merkt man, ob ein Zahnnerv entzündet ist?

Ein entzündeter Zahnnerv macht sich immer durch starke Schmerzen bemerkbar, die oft pochend sind.

Kann sich ein Zahnnerv wieder beruhigen?

Wurde ein Zahnnerv nur vorübergehend gereizt und ist nicht entzündet, kann er sich auch wieder beruhigen.

Ähnliche Beiträge

8 February 2024

Zahnzusatzversicherung Schweiz: Was macht Sinn?

Weiter lesen
12 February 2024

Gesundes Zahnfleisch: Eigenschaften und Pflege

Weiter lesen