ᐅ Gesundes Zahnfleisch: Eigenschaften und Pflege [2022]

Autor: zahnzusatzver

Ein intaktes Zahnfleisch ist eine wichtige Voraussetzung für gesunde Zähne und die gesamte Mundgesundheit. In diesem Beitrag möchten wir Ihnen darstellen, welche Funktion ein gesundes Zahnfleisch erfüllt, woran man es erkennt und was man für die Gesundheit des Zahnfleisches tun kann.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Gesundheit des Zahnfleisches ist eine wichtige Voraussetzung für gesunde Zähne. Dabei ist es wichtig, dass das Zahnfleisch fest an den Zähnen sitzt und die Zahnhälse vollständig bedeckt.
  • Zahnfleischentzündungen und auch eine Parodontitis machen sich oftmals durch geschwollenes Zahnfleisch und Zahnfleischbluten bemerkbar. Eine Rückbildung des Zahnfleisches kann zur Lockerung oder sogar zum Ausfall gesunder Zähne führen.
  • Wichtig ist insbesondere eine gründliche tägliche Zahnpflege, die auch die Reinigung der Zahnzwischenräume einschließt. Zusätzliche Mundspülungen helfen dabei, die Bakterienzahl im Mundraum weiter zu reduzieren.

Ab wann ist Zahnfleisch gesund?

Die Gesundheit des Zahnfleisches beeinflusst maßgeblich auch die Gesundheit der Zähne. Deshalb ist bei der Zahnpflege auch die Pflege des Zahnfleisches wichtig. Ein gesundes und gut funktionierendes Zahnfleisch schützt die Zähne und umschließt die sensiblen Zahnhälse vollständig.

Dies ist deshalb so wichtig, weil die ungeschützten Zahnhälse ansonsten sehr schnell von Bakterien und Zahnbelag angegriffen werden können. Eine gute Zahnfleischpflege verhindert Entzündungen und Blutungen, die letztendlich auch die Zähne schädigen können.

Folgen von ungesundem Zahnfleisch

Sehr häufig erkennt man erkranktes Zahnfleisch an einer Zahnfleischentzündung, die man als Gingivitis bezeichnet. Diese wird in einem frühen Stadium durch Bakterien verursacht, die im Zahnbelag wachsen und Giftstoffe absondern, die dann das Zahnfleisch schädigen.

Zahnfleischbluten ist ein frühes Anzeichen einer Zahnfleischentzündung, die zu Beginn noch vollkommen schmerzfrei sein kann. Meistens entstehen die Blutungen dabei entweder beim Zähneputzen oder beim Essen. In manchen Fällen kann sich auch eine Verdickung des Zahnfleisches einstellen, was durchaus unangenehm für die Betroffenen sein kann.

Parodontitis

Für den Fall, dass eine Zahnfleischentzündung nicht behandelt wird, kann sie sich auf den gesamten Halteapparat der Zähne ausweiten. In diesem Stadium entsteht dann eine Parodontitis, die eine chronische Zahnfleischentzündung darstellt. Dabei können dann die Bakterien immer tiefer in das Zahnfleischgewebe eindringen und greifen dann auch den Kieferknochen an.

Ferner bilden sich im Laufe der Zeit tiefe Zahnfleischtaschen, die mit einer regulären Mundhygiene nicht mehr gesäubert werden können. Zähne können sich in Folge lockern oder auch ausfallen, das Zahnfleisch bildet sich zurück. In besonders schweren Fällen muss eine Parodontitis operativ behandelt und mit Antibiotika versorgt werden, um einen Zahnverlust zu verhindern.

Wie sieht gesundes Zahnfleisch aus?

Um zu beurteilen, ob ein Zahnfleisch gesund ist, kann man an einigen Merkmalen erkennen, ob das eigene Zahnfleisch in einem guten Zustand ist. Diese Merkmale sind:

• Optisch hat das Zahnfleisch eine gesunde rosa Farbe und eine feste Konsistenz
• Das Zahnfleisch umschließt die Zähne fest und füllt auch die Zahnzwischenräume.
• Es fühlt sich nicht geschwollen oder entzündet an und es blutet nicht beim Putzen der Zähne.
• Es wird kein Mundgeruch festgestellt.
• Man stellt keine Schmerzen an freiliegenden Zahnhälsen fest.

Wie sorgt man für gesundes Zahnfleisch?

Um das eigene Zahnfleisch gesund zu halten, kann man im Rahmen der Zahnpflege eine Menge tun.

Richtig Zähneputzen

Um das Zahnfleisch gesund zu halten, sollte man mindestens zweimal am Tag mit einer weichen Zahnbürste putzen. Harte Borsten sind bei empfindlichem Zahnfleisch nicht geeignet und können es reizen oder verletzen. Auch ist es sinnvoll, eine antibakterielle Zahnpasta zu benutzen, die die Bakterienanzahl im Mundraum verringern kann.

Zahnbürsten sollten außerdem alle drei Monate ausgewechselt werden, da sich Bakterien auf den Bürsten ablagern. Durch leicht rüttelnde Bewegungen beim Zähneputzen lassen sich Beläge und Essensreste gründlich entfernen, für das Zahnfleisch ist dies verträglicher als ein Schrubben der Zähne. Mit einer weichen Bürste sollte man ferner einmal täglich auch das Zahnfleisch massieren, um somit die gute Durchblutung anzuregen.

Zahnzwischenräume putzen

Wichtig ist auch die Säuberung der Zahnzwischenräume bei der Zahnpflege. Hierfür eignen sich sowohl Zahnseide als auch Interdentalbürsten. Diese erreichen die Bakterien und Speisereste in den schwer zugänglichen Zwischenräumen der Zähne und können sie dort hinausbefördern.

Gerade in den Zahnzwischenräumen sammeln sich viele Bakterien an und es bildet sich schnell ein schädlicher Zahnbelag, der zu Zahnfleischentzündungen führen kann.

Mundspülungen

Auch zusätzliche Mundspülungen mit antibakteriellen Zusätzen helfen dabei, Bakterien auch an schwierigen Stellen im Gebiss zu reduzieren und damit Zahnfleischentzündungen zu verhindern. Alternativ zu fertigen Mundspülungen kann man auch selbst einen Aufguss aus Pfefferminz- oder Salbeiblättern zubereiten und damit den Mund gründlich ausspülen.

Zwischendurch hilft auch ein zuckerfreier Kaugummi, da dieser den Speichelfluss anregt und somit. Im Speichel sind Substanzen enthalten, die schädliche Säuren der Bakterien neutralisieren können.

Rauchen vermeiden

Rauchen fördert nach Studien der Deutschen Krebsforschung das Risiko, an einer Parodontitis zu erkranken, um ein Vielfaches. Das Rauchen fördert die Bildung von Säuren des Zahnbelages und es kann den Zahnschmelz schädigen.

Ferner wird auch das Zahnfleisch von Rauchern schlechter durchblutet und kann sich zurückbilden. Wer das Rauchen aufgibt, fördert unter anderem auch die Gesundheit des eigenen Zahnfleisches.

Fazit

Die Gesundheit des Zahnfleisches ist eine wichtige Voraussetzung für gesunde Zähne. Deshalb sollte dem Zahnfleisch auch bei der gründlichen täglichen Zahnpflege genügend Aufmerksamkeit geschenkt werden. Zahnfleischentzündungen und Parodontitis sind die Ursache für viele Folgeerkrankungen der Zähne und sollten deshalb immer behandelt werden.

Ähnliche Beiträge

16 December 2022

▷ Zahnzusatzversicherung oder selber sparen: Was macht mehr Sinn? [2022]

Weiter lesen
16 December 2022

ᐅ Baby Zahnbürsten: Ab wann braucht man sie? [2022]

Weiter lesen