▷ Zahnzusatzversicherung oder selber sparen: Was macht mehr Sinn? [2022]

Autor: zahnzusatzver

Ob eine Zahnzusatzversicherung eine sinnvolle Sache ist oder ob man lieber Geld für anfallende Zahnbehandlungen ansparen sollte, ist vielfach umstritten. Deshalb wollen wir in diesem Beitrag Zahnzusatzversicherung oder selber sparen gegenüberstellen und die Vor- und Nachteile abwägen. Dabei sollen auch besonders die anfallenden Selbstkosten dargestellt werden und wir zeigen auf, wann sich eine zusätzliche Versicherung lohnen kann.

Das Wichtigste in Kürze

  • Gesetzliche Krankenkassen bezuschussen heute nur noch medizinisch notwendige Zahnbehandlungen in der einfachsten Ausführung. Will man eine hochwertige Behandlung oder hochwertigen Zahnersatz, so muss man diese Kosten selbst tragen.
  • Hochwertige Zahnfüllungen oder Kronen können dabei schnell viele hundert Euro kosten, Implantate bis zu 2500 €.
  • Kann man keine hohen Summen privat ansparen für diese Behandlungen, so bietet eine gute Zahnzusatzversicherung einen guten Schutz vor diesen Kosten.

Wieso benötigt man eine Zahnzusatzversicherung?

Eine Zahnzusatzversicherung soll die oft hohen privaten Kosten absichern, die man heute für hochwertige Zahnbehandlungen und Zahnersatz bezahlen muss. Die gesetzlichen Krankenkassen bezuschussen bei zahnärztlichen Behandlungen heute nur noch medizinisch notwendige, einfache Versorgungen mit dem günstigsten Material im Rahmen ihrer Regelversorgung.

Sowohl bei hochwertigen Füllungen, Wurzelbehandlungen als auch bei hochwertigem Zahnersatz muss dann der Patient einen großen Teil der Kosten als Selbstkosten privat tragen. Diese können schnell viele hundert oder auch tausend Euro kosten. Eine gute Zahnzusatzversicherung übernimmt diese Kosten, je nach Tarif, zu großen Teilen oder auch vollständig.

Wie hoch sind die Selbstkosten für Zahnersatz?

Die Selbstkosten bei Zahnersatz hängen stark davon ab, welche Versorgung man für den Zahnersatz auswählt. Für den Fall, dass man eine einfache Metallkrone für einen zerstörten Backenzahn wählt, beteiligt sich die gesetzliche Krankenkasse an dieser Versorgung mit 60 Prozent an den Kosten. Wird über Jahre hinweg ein Bonusheft lückenlos geführt für Vorsorgeuntersuchungen, so kann dieser Anteil auf bis zu 75 Prozent steigen.

Würde die Behandlung also 300 € kosten, so würde die Kasse 180 € bezahlen bei 60 Prozent Erstattung und der Patient würde 120 € selbst tragen. Falls man jedoch eine hochwertige Versorgung mit einer Keramikkrone wählt, die insgesamt 800 € kosten würde, so beteiligt sich die Krankenkasse auch hieran nur mit 180 € und der Patient müsste die übrigen 620 € selbst tragen.

Implantate

Auch wenn eine einzelne Keramikkrone für viele Patienten noch keine allzu große finanzielle Belastung darstellt, so sieht es bei einem Implantat schon anders aus. Diese werden von den Krankenkassen praktisch nicht bezuschusst und die Kosten hierfür können bis zu 2500 € pro Implantat betragen.

Müssen viele Zähne überkront werden oder durch Implantate ersetzt werden, entstehen schnell private Kosten im fünfstelligen Bereich.

Wie hoch sind die Selbstkosten für Zahnbehandlungen?

Zahnfüllungen oder auch Wurzelbehandlungen werden von den gesetzlichen Krankenkassen entweder nur minimal bezuschusst oder in vielen Fällen auch gar nicht getragen. Eine Wurzelbehandlung, die bis zu 1200 € kosten kann, wird von der Kasse nur dann bezuschusst, wenn nach strengen Kriterien ein Zahn für erhaltungswürdig eingestuft wird.

Bei Zahnfüllungen bezahlen die Kassen nur eine einfache Versorgung mit Amalgam oder im Frontzahnbereich eine einfache zahnfarbene Versorgung, die mit ca. 50 € pro Füllung angesetzt ist. Wählt ein Patient eine hochwertige und langlebige Versorgung mit einem Inlay aus Gold oder Keramik, das bis zu 900 € kosten kann, so muss der Patient diese Kosten dann selbst tragen.

Für wen lohnt sich eine Zahnzusatzversicherung?

Eine Zahnzusatzversicherung ist zumeist für Erwachsene eine sinnvolle Ergänzung zur gesetzlichen Krankenkasse. Ab dem 30. oder 40. Lebensjahr sind oft umfangreichere Zahnbehandlungen oder auch schon Zahnersatz notwendig, die bei hochwertigen Behandlungen dann auch hohe private Kosten verursachen.

Allerdings kann eine Zahnzusatzversicherung auch für Kinder bereits sinnvoll sein, insbesondere für kieferorthopädische Leistungen, wenn Zahnfehlstellungen korrigiert werden sollen. Zahnspangen sind ebenfalls kostspielig und werden von den Krankenkassen nur in einfacher Ausführung getragen, wenn eine bestimmte medizinische Notwendigkeit vorliegt.

Zahnzusatzversicherung oder selber sparen: Die Vor- und Nachteile

Ob eine Zahnzusatzversicherung im Einzelfall sinnvoll ist, muss jeder selbst abwägen. Manche Menschen mit guten Zähnen bevorzugen private Rücklagen, um ggf. zu einem späteren Zeitpunkt dann Zahnbehandlungen oder Zahnersatz privat bezahlen zu können. Im Folgenden wollen wir die wichtigsten Vor- und Nachteile zusammenfassen.

Vorteile einer Zahnzusatzversicherung

  • Eine Zahnzusatzversicherung kann hohe Kosten bei Zahnersatz erstatten, die bei mehreren Implantaten oder hochwertigen Kronen schnell fünfstellige Kosten verursachen.
  • Bereits nach einigen Versicherungsjahren leisten die Zahnzusatzversicherungen unbegrenzt mit der jeweils vereinbarten Erstattung.
  • Moderne Tarife übernehmen auch Prophylaxe Maßnahmen und bezahlen eine jährliche professionelle Zahnreinigung.
  • Bereits im mittleren Erwachsenenalter müssen meist ältere Füllungen oder auch Kronen ersetzt werden, die hohe private Kosten verursachen können.

Nachteile einer Zahnzusatzversicherung

  • Eine Zahnzusatzversicherung kostet monatlich Geld. Die Beiträge können dabei zwischen 10 und 70 € liegen, abhängig vom gewählten Tarif und vom Alter.
  • Es ist nicht sicher, dass man die Zusatzversicherung später auch einmal in Anspruch nehmen wird.
  • Spart man selbst Geld an für Zahnbehandlungen, dann kann man dieses Geld auch anderweitig verwenden, falls keine zahnärztlichen Behandlungen notwendig sind.
  • Die Abrechnungen mit einer privaten Zahnzusatzversicherung sind mit einem gewissen Aufwand verbunden, da man Rechnungen einreichen muss.
  • Eine Zahnzusatzversicherung leistet normalerweise nicht bei bereits begonnen oder auch angeratenen Behandlungen.

Fazit

Zahnzusatzversicherung oder selber sparen? Heute ist eine Zahnzusatzversicherung für die meisten gesetzlich Versicherten sinnvoll, die nicht in der Lage sind, hohe Summen privat zurückzulegen und auf eine hochwertige Zahnbehandlung oder Zahnersatz Wert legen. Die gesetzlichen Krankenkassen leisten hierfür bestenfalls geringe Zuschüsse.

Auch für Kinder kann eine preiswerte Zahnzusatzversicherung wertvoll sein, besonders wenn kieferorthopädische Maßnahmen absehbar sind und man seinem Kind dabei eine optimale Behandlung zukommen lassen will. Wichtig ist es grundsätzlich, eine Zahnzusatzversicherung rechtzeitig abzuschließen, bevor bereits Zahnproblem auftreten und von einem Zahnarzt schon eine Behandlung empfohlen wurde.

Ähnliche Beiträge

26 July 2022

ᐅ Zahnzusatzversicherung Kieferorthopädie: Macht das Sinn? [2022]

Weiter lesen
2 August 2022

Ästhetische ▷ Zahnmedizin: Möglichkeiten, Kosten & Zahnzusatzversicherung [2022]

Weiter lesen
30 August 2022

ᐅ Bruxismus: Behandlung, Risiken & wichtige Fakten [2022]

Weiter lesen