▷ Zahnzusatzversicherung Kinder: Lohnt sich das? [2022]

Autor: zahnzusatzver

Viele Erwachsene haben heute eine Zahnzusatzversicherung und versichern sich damit gegen hohe Kosten bei Zahnbehandlungen. Zusätzlich bieten viele Versicherer auch eine Zahnzusatzversicherung Kinder an. In diesem Beitrag wollen wir Ihnen darstellen, ob diese sinnvoll sein kann und für welche Fälle sie auch bei Kindern einen guten Versicherungsschutz gegen hohe Behandlungskosten bieten kann.

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Zahnzusatzversicherung für Kinder kann sinnvoll sein, wenn sich notwendige Behandlungen bereits abzeichnen, diese jedoch noch nicht angeraten wurden. Gerade für kostspielige, hochwertige kieferorthopädische Leistungen bei Kindern sind sie sehr leistungsstark.
  • Die Zusatzversicherung sollte möglichst frühzeitig abgeschlossen werden für Kinder, zu einem Zeitpunkt, an dem noch keine Behandlungen notwendig sind und Wartezeiten und Summen Begrenzungen der ersten Jahre noch keine wichtige Rolle spielen.
  • Die Kosten für Zahnzusatzversicherungen für Kinder sind überschaubar und betragen in der Regel ca. 10 bis 20 Euro monatlich.

 

Wann kann eine Zahnzusatzversicherung Kinder sinnvoll sein ?

Die meisten Kinder benötigen in einem Alter von 8 bis ca. 12 Jahren eine Zahnspange, manche sogar schon früher im Alter von ca. 6-7 Jahren bei problematischen Kieferstellungen als sog. Frühbehandlung.

Will man seinen Kindern in diesen Fällen eine hochwertige Behandlung zukommen lassen, die über die Regelleistungen der gesetzlichen Krankenkassen hinausgeht, so sollte man den Abschluss einer Zahnzusatzversicherung für Kinder in Betracht ziehen.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für den Abschluss einer Zusatzversicherung Kinder?

Gerade in Bezug auf eine notwendige Zahnspange sollte der Abschluss einer Zahnzusatzversicherung für Kinder unbedingt frühzeitig erfolgen, insbesondere bevor ein Zahnarzt schon eine Zahnfehlstellung diagnostiziert hat. Denn ist die Diagnose bereits erfolgt, kann normalerweise eine entsprechende Versicherung gar nicht mehr abgeschlossen werden. Deshalb kann ein Abschluss einer Zahnzusatzversicherung für Kinder bereits im Alter von ca. 2.3 Jahren durchaus vernünftig sein.

Warum bietet sich bei Kindern eine Zahnzusatzversicherung Kieferorthopädie an?

Praktisch jedes zweite Kind benötigt heute eine Zahnspange, was durchaus auch für die Eltern sehr teuer werden kann. Gerade bei leichten Zahnstellungen (z. B. Einstufung KIG 1-2) kann man gar keine Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen beanspruchen.

Will man jedoch auch in diesen Fällen seinen Kindern eine Zahnspange ermöglichen, so können zwischen 3000 und 5000 Euro Kosten anfallen, die man dann privat tragen muss.

Medizinisch notwendige Behandlungen bei Kindern

Auch hochwertige und sinnvolle Zusatzleistungen bei einer medizinisch notwendigen kieferorthopädischen Behandlung (KIG 3-5) bei Kindern, die von den gesetzlichen Krankenkassen nur mit Regelleistungen getragen werden, muss man dann aus eigener Tasche bezahlen. Deshalb macht eine frühzeitige Absicherung dieser Leistungen bei Kindern durchaus Sinn.

Wichtige Leistungen einer Zahnzusatzversicherung Kinder

Eine gute Zahnzusatzversicherung für Kinder erbringt eine Fülle von Leistungen, mit denen ein Kind rundherum abgesichert ist bei einer Vielzahl von Zahnthematiken. Hierzu zählen z. B. neben der Kieferorthopädie auch der Zahnersatz, die Zahnbehandlung, Füllungen und die Prophylaxe. Im Folgenden sollen die einzelnen Leistungen näher dargestellt werden.

Kieferorthopädie bei Kindern

Das Risiko einer notwendigen kieferorthopädischen Behandlung von Kindern ist, wie bereits dargestellt, hoch. Da die gesetzlichen Krankenkassen sowieso nur bei bei
einer 
medizinischen Indikation eine einfache Regelbehandlung bezahlen, auch für den Fall, dass auch andere Behandlungen durchaus sinnvoll oder notwendig wären.

Will man seinen Kindern eine optimale zahnmedizinische Versorgung ermöglichen ohne dabei hohe Kosten privat tragen zu müssen, kann man die Kosten kieferorthopädischer Behandlungen bis zu 100% durch eine Zahnzusatzversicherung Kinder absichern unabhängig von einer KIG-Einstufung und für eine hochwertigste Versorgung.

Zahnersatz bei Kindern

Zahnersatz ist der gängigen Meinung nach vor allem ein Thema für Erwachsene. Allerdings kann auch bei Kindern oder Jugendlichen z. B. nach einem Unfall Zahnersatz notwendig werden. In manchen Fällen führen Unfälle mit Zahnschäden auch zu späteren Schwierigkeiten beim Kauen oder Sprechen oder es folgen ästhetische Thematiken, die ein Kind belasten können. Der Zahnarzt kann mit einem kindgerechten Zahnersatz Abhilfe schaffen.

Durch eine private Zahnzusatzversicherung Kinder kann man in diesen Fällen die bestmögliche Behandlung sichern, die hochwertigste Brücken, Kronen oder auch Prothesen einschließt und die bis zu 100 % des Eigenanteils übernimmt.

Zahnbehandlungen bei Kindern

Auch in einem noch jungen Gebiss kann durch besonders aggressive Bakterien bereits Parodontose entstehen, die massive Schäden verursachen kann. Bei solchen Befunden muss sehr schnell eine Therapie eingeleitet werden, wen man einen möglichen Zahnverlust vermeiden will.

Mit einer Zahnzusatzversicherung für Kinder ist man auch bei aufwändigeren Parodontose- oder Wurzelbehandlungen optimal abgesichert, da diese die entstehenden Kosten bis zu 100% dann trägt.

Zahnfüllungen bei Kindern

Gerade bei Kindern oder Jugendlichen sorgen sogenannte „Säureattacken“ durch den Verzehr von gezuckerten Getränken und Süßigkeiten häufig zu Zahnschäden bzw. Karies, die mit Zahnfüllungen behandelt werden müssen.

Mit einer Zahnzusatzversicherung Kinder kann man in diesen Fällen eine hochwertigste Behandlung ermöglichen und bis zu 100 % der Kosten für z. B. Kunststofffüllungen, Kompositfüllungen oder hochwertigste Inlays aus Keramik oder Gold absichern.
Diese 
hochwertigen Behandlungen werden von der gesetzlichen Krankenkasse nicht übernommen.

Prophylaxe bei Kindern

Gerade während einer kieferorthopädischen Behandlung bei Kindern sind die Zähne besonders schwer zugänglich. Dadurch wird eine optimale Reinigung der Zähne erschwert und es können sich Bakterien anlagern, die zu Karies oder anderen Problemen im Mund führen können.

Eine gute Zahnzusatzversicherung für Kinder übernimmt deshalb auch die Kosten für eine regelmäßige Zahnprophylaxe als professionelle Zahnreinigung oder auch eine regelmäßige Versiegelung der Zähne.

Kann man eine Zahnzusatzversicherung Kinder für die Kieferorthopädie auch nachträglich abschließen?

Für den Fall, dass bereits bei einem Kind eine kieferorthopädische Behandlung durch einen Zahnarzt oder Kieferorthopäden angeraten wurde kann man normalerweise
keine
Zahnzusatzversicherung für Kinder mehr abschließen. Bei den meisten Versicherungen Behandlungen von einer Leistungspflicht ausgeschlossen.

Jedoch bietet die ERGO auch in diesen Fällen einen Spezialtarif, der sich „Kieferorthopädie Sofort“ nennt. Allerdings sind die angebotenen Leistungen in diesem Tarif nicht besonders umfangreich und können deshalb nur einen kleinen Teil der anfallenden Kosten decken, den Rest muss man dann auch hierbei privat tragen.

Muss man für Zahnspangen einen Extra-Tarif abschließen bei der Zahnzusatzversicherung Kinder?

Bei guten Zahnzusatzversicherungen für Kinder ist in der Regel die kieferorthopädische Behandlung inklusive der Zahnspangen enthalten und sie Versicherungen übernehmen dabei dann auch mit 80 – 100% Kostenbeteiligung die Behandlung mit sehr hochwertigen Zahnspangen, wie z. B. Invisalign, unsichtbare Brackets oder Speed-Brackets.

Gerade die hochwertigen Behandlungen bei Zahnspangen werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen und können mit einigen tausend Euro zu Buche schlagen. Eine gute Zahnzusatzversicherung Kinder ist also ein wirksamer Schutz gegen hohe private Kosten in diesem Bereich und eine weitere spezielle Versicherung für das Thema Zahnspange ist also in diesen Fällen nicht notwendig.

Mit welcher Wartezeit hat man zu rechnen bei einer Zahnzusatzversicherung Kinder ?

Auch bei Zahnzusatzversicherungen für Kinder sehen die meisten Tarife nach dem Versicherungsabschluss eine bis zu 8-monatige Wartezeit vor, in welcher noch keine Behandlungskosten übernommen werden. Ausgenommen sind hiervon meist nur Zahnschäden als Unfallfolge.

Allerdings besteht auch die Möglichkeit, einen Tarif ohne Wartezeit abzuschließen, bei dem dann eine Leistung ab dem ersten Tag möglich ist. Dies ist immer dann sinnvoll, wenn bereits eine Behandlung absehbar ist, diese jedoch noch nicht angeraten wurde.

Grenzen der der Zahnzusatzversicherung für Kinder in den ersten Jahren

Genau wie bei Zahnzusatzversicherungen für Erwachsene sind auch die Kindertarife für eine Zahnzusatzversicherung in den ersten Jahren in der Leistungssumme begrenzt. Deshalb ist es durchaus sinnvoll, bei einem Vertragsabschluss auf recht hohe Begrenzungen der Summen zu achten für die ersten Jahre. Dabei sind oftmals die Leistungen für eine kieferorthopädische Behandlung gesondert begrenzt.

Generell sollte ein guter Tarif im Bereich Kieferorthopädie in den ersten vier bis fünf Jahren zumindest 3000 Euro Leistungen pro Jahr für leichte Fehlstellungen bieten und für mindestens 1500 Euro für schwere Fehlstellungen vorsehen. Zusätzlich bietet die Signal-Iduna ZahnTop auch einen Tarif ohne Leistungsbegrenzung in den ersten Jahren an.

Was bietet die private Zahnzusatzversicherung für Kinder im Gegensatz zu einer gesetzlichen Krankenversicherung?

Die gesetzlichen Krankenkassen bieten für Kinder eine rudimentäre Standardversorgung im Zahnbereich, zu der neben bestimmten Vorsorgeuntersuchungen auch Zahnbehandlungen nach gewissen Standards gehören. Dies gilt auch für die Kieferorthopädie, jedoch nur unter gewissen Bedingungen.

Bei einer kieferorthopädischen Behandlung bei Kindern übernimmt eine gesetzliche Krankenkasse z. B. nur die Kosten, wenn

  • die Behandlung medizinisch notwendig ist (KIG 3-5),
  • diese vor dem 18. Lebensjahr begonnen wurde,
  • nur die günstigste und rein zweckorientierte Behandlung in Anspruch genommen
    wird,
  • und die Behandlung erfolgreich abgeschlossen wurde.

Eigenanteil der Eltern bei der gesetzlichen Krankenversicherung

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen z. B. bei einer kieferorthopädischen Behandlung des Nachwuchses beim ersten Kind nur 80% der Kosten für die Standardbehandlung direkt und ab dem zweiten Kind 90%.

Die Differenz müssen auch hier die Eltern bis zum Behandlungsabschluss erst einmal vorstrecken. Erst nach Abschluss einer erfolgreichen Behandlung werden diese dann von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet.

Zusatzleistungen der privaten Zahnzusatzversicherung für Kinder

Mit einer privaten Zahnzusatzversicherung Kinder hingegen unterliegen die Behandlungen diesen Beschränkungen nicht. Für den Leistungsanspruch unterliegen hier Kinder keinem Alterslimit, die Leistungen werden höchstens durch Wartezeiten oder Summen Begrenzungen in den ersten Jahren limitiert.

Außerdem leistet die private Zusatzversicherung auch bei nicht medizinischen Indikationen und sie bezahlt je nach Tarif bis zu 100% der Kosten auch für sehr hochwertige kieferorthopädische Behandlungen oder Zahnersatz mit kostspieligen Materialien.

Kann man eine Zahnzusatzversicherung für Kinder ins Erwachsenenalter übernehmen?

Wachsen Kinder heran und kommen ins Erwachsenenalter, können sie rein theoretisch ihre Zahnzusatzversicherung behalten, jedoch wird meist dann eine Umstellung auf einen Erwachsenentarif vollzogen.

Auch ist es ratsam, als Erwachsener dann die vereinbarten Leistungen der privaten Zahnzusatzversicherung nochmals zu überprüfen. Dabei kann dann ein neuer Schwerpunkt bei den Leistungen für einen hochwertigen Zahnersatz sinnvoll sein.

Was kostet eine Zahnzusatzversicherung für Kinder?

Im Allgemeinen sind die Kosten für eine gute Zahnzusatzversicherung für Kinder überschaubar. Muss man als Erwachsener, je nach individuellem Alter, bereits bis zu 70 Euro monatlich für eine gute Zusatzversicherung bezahlen, so gibt es für Kinder bereits sehr günstige Tarife mit einem Monatsbeitrag zwischen 10 und 20 Euro, z. B. bei der Inter Z90 + Zpro für 14,42 Euro/Monat.

Zusätzlich bietet z. B. der Münchner Verein eine Zusatzversicherung für Kinder bis 5 Jahre an, die nur 1,50 Euro pro Monat kostet. Hierbei wird dann erst ab dem 6. Lebensjahr der Tarif auf 13.30 Euro/Monat angehoben als normaler Kindertarif. Tarife, die deutlich über diesen Beiträgen liegen sind zwar auch verfügbar, jedoch zumeist gar nicht nötig.

Fazit

Eine Zahnzusatzversicherung Kinder kann durchaus eine sehr sinnvolle Investition sein, wenn man seinem Kind eine optimale zahnmedizinische oder kieferorthopädischer Versorgung ermöglichen möchte, ohne dabei hohe private Kosten tragen zu wollen. Gerade in Bezug auf hochwertige Zahnspangen oder auch hochwertigen Zahnersatz leisten die privaten Zusatzversicherungen für teure Behandlungsalternativen.

Allerdings ist es auch wichtig, eine entsprechende Zusatzversicherung für Kinder frühzeitig abzuschließen, da die meisten Versicherungen eben nicht leisten, wenn bereits Behandlungen empfohlen wurden oder begonnen haben. Auch sollte man ggf. bedenken, dass man beim Abschluss einer Zusatzversicherung für Kinder Wartezeiten oder Summen Begrenzungen in den ersten Beitragsjahren berücksichtigen muss.

Ähnliche Beiträge

26 July 2022

▷ Zahnzusatzversicherung für Senioren: Sicher im Alter! [2022]

Weiter lesen
6 October 2022

ᐅ Loch im Zahn: Ursachen, Symptome & Behandlung [2022]

Weiter lesen
2 August 2022

▷ Zahnersatz Kosten: Was kommt auf Sie zu & was wird übernommen? [2022]

Weiter lesen