▷ Regelversorgung Zahnersatz: Was zahlt die Krankenkasse? [2022]

Autor: zahnzusatzver

Über die Regelversorgung definiert eine gesetzliche Krankenkasse, je nach Befund, die zahnmedizinischen Leistungen, die sie bezuschusst. Hierbei steht die Wirtschaftlichkeit im Vordergrund und es werden deshalb nur notwendige und kostengünstige Maßnahmen für einen Festkostenzuschuss kalkuliert. In diesem Beitrag soll aufgezeigt werden, was die Regelversorgung bei Zahnersatz leistet und warum es sinnvoll ist, für diesen zahnmedizinischen Bereich eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Regelversorgung Zahnersatz beschreibt die Leistungen einer Krankenkasse, die sie im zahnmedizinischen Bereich bezuschusst. Sie orientiert sich dabei stets an der günstigsten Behandlungsalternative für einen konkreten Befund.
  • Will ein Versicherter eine höherwertige Versorgung beim Zahnersatz haben, so muss er diese Zusatzkosten vollständig selbst tragen. Gerade bei hochwertigem Zahnersatz kann diese viele hundert Euro oder auch tausend Euro betragen.
  • Durch den Abschluss einer guten Zahnzusatzversicherung kann man sich als gesetzlich Versicherter gegen die hohen privaten Kosten bei hochwertigem Zahnersatz absichern.

Was bedeutet Regelversorgung Zahnersatz?

Die Regelversorgung Zahnersatz steht bei den gesetzlichen Krankenversicherungen für alle Zahnersatzversorgungen, die medizinisch notwendig sind.

Dabei ist ein Fall für eine Regelversorgung gegeben, wenn einzelne oder mehrere Zähne fehlen oder zerstört sind und die Kau- und Sprechfunktion wieder hergestellt oder erhalten werden muss. Hierbei steht jedoch eine einfache, kostengünstige Versorgung im Vordergrund und ästhetische Aspekte werden nicht dabei berücksichtigt.

Festkostenzuschuss & Regelversorgung – wo liegt der Unterschied?

Die Regelversorgung gibt vor, welche zahnmedizinische Maßnahme anhand eines Befundes für notwendig gehalten wird. Sie bezieht sich also auf die konkrete Maßnahme an sich.

Anhand der geplanten Kosten für diese Maßnahme berechnet dann die Krankenkasse ihre Kostenbeteiligung. Die konkrete Beteiligung nennt man dann Festkostenzuschuss.

Welches Material ist bei der Regelversorgung für Zahnersatz vorgesehen?

Grundsätzlich sieht die Regelversorgung die kostengünstigste Versorgung bei einem Zahnersatz vor. Im Falle eines fehlenden Backenzahns wäre dies eine nicht verblendete Brücke aus einem einfachen Metall.

Diese Lösung ist funktional, jedoch ästhetisch nicht sehr ansprechend. Falls ein Patient sich jedoch entscheidet, statt dieser Brücke ein Implantat einsetzen zu lassen, so muss der die zusätzlichen Kosten vollständig selbst tragen.

Was sind Verblendgrenzen?

Muss ein Zahn überkront werden, ist hierfür eine einfache Metallkrone aus medizinischer Sicht ausreichend. Da dies jedoch heute im Frontzahnbereich nicht mehr ästhetisch akzeptiert wird, haben die gesetzlichen Krankenkassen sogenannte Verblendgrenzen eingeführt.

Diese geben als Richtlinie vor, dass Zähne im Frontzahnbereich mit einer zahnfarbenen Verblendung der Krone auf der Außenseite versehen werden, um dem ästhetischen Anspruch gerecht zu werden. Diese Grenzen gelten beim Oberkiefer und Unterkiefer für die Frontzähne und die kleinen Backenzähne. Allerdings ist auch die Verblendung meistens eine optisch nicht besonders schöne Lösung.

Regelversorgung Zahnersatz Tabelle

Beispiel: Die Gesamtkosten für einen Zahnersatz betragen 800 Euro

                                Festzuschuss der                                         Eigenanteil
                                Krankenkasse

ohne                        480 Euro                                                      320 Euro
Bonus (60
%)

Bonus 1                  560 Euro                                                       240 Euro
(70 %)

Bonus 2
(75 %)
                      600 Euro                                                      200 Euro

Quelle: https://www.krankenkasseninfo.de/zahlen-fakten/lexikon/festzuschuss zahnersatz

Die Zahnzusatzversicherung als Lösung für hochwertigen Zahnersatz

Eine private Zahnzusatzversicherung bietet eine Ergänzung zur gesetzlichen Krankenkasse und schützt den Versicherten vor hohen privaten Kosten bei hochwertigem Zahnersatz. Dabei bieten die Zahnzusatzversicherungen viele verschiedene Tarife, die auch hochwertige Zahnersatzmaßnahmen, wie z. B. Keramikkronen oder Implantate versichern, die ohne Zusatzversicherung viele hundert oder sogar tausend Euro private Zuzahlung erfordern.

Hochwertiger Zahnersatz trägt sehr zum Wohlbefinden bei, über eine gute Zahnzusatzversicherung ist dieser erschwinglich und bereitet keine finanziellen Sorgen. Eine gute Zahnzusatzversicherung für Zahnersatz kann man als Erwachsener bereits für ca. 30 Euro monatlichen Beitrag abschließen.

Fazit

Die Regelversorgung der gesetzlichen Krankenkassen bietet gerade im Bereich Zahnersatz keine gute Zuzahlung bei hochwertigen und ästhetisch guten Lösungen. Deshalb müssen gesetzlich Versicherte hier tief in die eigene Tasche greifen, wenn sie bessere Lösungen, als in der Regelversorgung Zahnersatz vorgesehen, anstreben.

Eine gute Zahnzusatzversicherung im Bereich Zahnersatz bietet hier hochwertige Versorgungen und kann die hohen privaten Kosten ganz oder weitgehend übernehmen.

Ähnliche Beiträge

26 July 2022

ᐅ Zahnzusatzversicherung CMD: Versicherung für Kaustörung notwendig? [2022]

Weiter lesen
26 July 2022

ᐅ Zahnzusatzversicherung für professionelle Zahnreinigung: Sinnvoll? [2022]

Weiter lesen
25 July 2022

▷ Zahnzusatzversicherung kündigen: Was gibt es zu beachten? [2022]

Weiter lesen