ᐅ Zahnarzt Notdienst: Wann benötigt man ihn & wie findet man ihn? [2022]

Autor: zahnzusatzver

Hat man unerträgliche Zahnschmerzen am Wochenende, nachts oder an Feiertagen ist guter Rat teuer. Für den Fall, dass man sich mit Schmerzmitteln nicht behelfen kann, ist der Gang zum Zahnarzt Notdienst angezeigt. In diesem Beitrag möchten wir Ihnen darstellen, wie Sie sich selbst versuchen können zu helfen, wann Sie den zahnärztlichen Notdienst aufsuchen sollten und wie Sie einen Notdienst in Ihrer Nähe finden.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein zahnärztlicher Notdienst versorgt Schmerzpatienten außerhalb der gängigen Praxiszeiten in Notlagen. Dabei nimmt er eine Notversorgung vor, die den Patienten schmerzfrei stellen soll, bis er dann bei seinem Hauszahnarzt weiter behandelt werden kann.
  • Oftmals helfen auch bereits Hausmittel oder Schmerzmittel, um die Zeit bis zum regulären Zahnarztbesuch zu überbrücken. In bestimmten Fällen sollte man jedoch den zahnärztlichen Notdienst aufsuchen.
  • Die Kosten für die Notversorgung wird von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Für den Fall jedoch, dass Zusatzleistungen notwendig sind, müssen die Kosten hierfür vom Patienten selbst getragen werden. Eine gute Zahnzusatzversicherung kann hier vor privaten Kosten schützen.

Wofür gibt es einen Zahnarzt Notdienst?

Ein zahnärztlicher Notdienst ist eine Bereitschaft oder auch Vertretung, die es zum Ziel hat, außerhalb der regulären Praxisöffnungszeiten dringende, akute Zahnprobleme behandeln zu können. Dabei geht es darum, sofort behandlungsbedürftige Schmerzen so zu versorgen, dass der Betroffene anschließend wieder an seinen normalen Zahnarzt überwiesen werden kann.

Zahnprobleme selbst behandeln – Hausmittel

Den Notdienst muss man nicht bei allen Zahnschmerzen in Anspruch nehmen. In vielen Fällen reichen bereits Hausmittel oder Schmerzmittel aus, um die Zeit zu überbrücken, bis man wieder regulär zum eigenen Zahnarzt gehen kann. Neben Schmerzmitteln haben sich insbesondere folgende Hausmittel zur Schmerzlinderung bewährt:

  • Eiskompressen: Kälte kann auch stärkere Schmerzen lindern und die schmerzende Stelle betäuben. Allerdings sollte man Eis nicht direkt auf den Wangenbereich drücken, sondern es in ein Tuch einwickeln und für ca. 10 Minuten auf die Wange drücken. Das Eis lindert schnell, jedoch ist die Wirkung nicht von langer Dauer.
  • Nelkenöl: Nelkenöl enthält Eugenol, das sowohl entzündungshemmend als auch schmerzstillend wirkt. Man kann das Öl entweder direkt auf die schmerzende Stelle tupfen oder aber es mit Wasser verdünnen und dann gurgeln.
  • Knoblauch: Knoblauch enthält eine Reihe von ätherischen Ölen, die nicht nur Entzündungen hemmen, sondern auch schmerzstillend wirken. Zur Behandlung von Schmerzen kann man eine Knoblauchzehe verdrücken und den Knoblauch dann auch die schmerzende Stelle auftragen und einige Minuten einwirken lassen.
  • Mundspülungen aus Tee: Kamillen-, Salbei- und auch Pfefferminztee können als Mundspülung verwendet werden, da sie eine entzündungshemmende Wirkung haben. Hierfür sollte man den Tee frisch aufbrühen und lange ziehen lassen, sowie ihn dann auf eine Temperatur von ca. 37 bis 40 Grad abkühlen lassen. Danach sollte man mit dem Tee für einige Minuten den Mund durchspülen.

Wann sollte man zum Zahnarzt Notdienst?

Es gibt jedoch auch Situationen, in denen eine provisorische Schmerzbehandlung zu Hause nicht angezeigt ist und der zahnärztliche Notdienst direkt aufgesucht werden sollte. Dies ist insbesondere bei folgenden Beschwerden ratsam:

  • Wenn Zahnschmerzen unerträglich werden und auch die Einnahme starker Schmerzmittel oder Hausmittel keine Linderung mehr bringt.
  • Falls nach einem operativen Eingriff im Mund sich eine Operationsnaht löst oder aber eine Blutung eintritt, die nicht gestillt werden kann.
  • Wenn ein Zahn abgebrochen ist und dann ein Nerv frei liegt oder eine sehr scharfe Kante entstanden ist, bei der eine Verletzungsgefahr besteht.
  • Falls eine große Füllung aus dem Zahn gefallen ist und dadurch der Zahn sehr instabil geworden ist.
  • Wenn sich bereits eine Backen- und Gesichtsschwellung entwickelt hat, die von Fieber begleitet ist und auch Schluckbeschwerden bereitet.
  • Falls man sich den Kiefer ausgerenkt hat und deshalb den Mund nicht richtig öffnen und schließen kann.

Wer bezahlt den Zahnarzt Notdienst?

Generell ist für gesetzlich versicherte Personen eine Behandlung beim zahnärztlichen Notfalldienst kostenlos und wird über die Krankenkarte abgerechnet. Dies gilt jedoch nur für eine notwendige Erstversorgung. Für den Fall, dass Zusatzleistungen anfallen, kann es möglich sein, dass der Patient diese dann privat tragen muss.

Zahnzusatzversicherung für privaten Zahnarzt Notdienst

Für den Fall, dass im Rahmen einer Behandlung bei einem privaten zahnärztlichen Notdienst besondere Leistungen anfallen, die nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden, muss der Patient diese selbst tragen. Durch den Abschluss einer entsprechenden privaten Zahnzusatzversicherung kann man sich auch in diesem Fall vor hohen privaten Kosten schützen.

Die Zahnzusatzversicherung deckt in diesem Fall die Kosten für die Zusatzleistungen ab und übernimmt dann auch die Kosten für die weiterführende, hochwertige Behandlung beim Zahnarzt entweder ganz oder weitgehend, wenn diese durch den Leistungskatalog der Zusatzversicherung abgedeckt ist.

Zahnarzt Notdienst heute in der Nähe finden – wo geht das?

Auf der Internetseite des eigenen Zahnarztes kann man erfahren, ob dieser auch einen zahnärztlichen Notdienst anbietet oder es gibt einen Verweis auf einen Notdienst in der Nähe. Dies kann man auch auf den Internetseiten von Krankenhäusern oder Zahnkliniken in Erfahrung bringen.

Auch über die Suchportale der KZV (kassenzahnärztliche Vereinigung) kann man für das jeweilige Bundesland zahnärztliche Notdienste in der näheren Umgebung finden, wie hier im Raum Berlin: https://www.kzv-berlin.de/patienten/notdienst.html.

Telefonische Beratung

Bundesweit kann man unter der Telefonnummer 116117 eine zahnärztliche Notfallpraxis in der Nähe erfragen. Auch kann man unter der entsprechenden Internetseite www.116117.de über eine Landkarte in das gesuchte Bundesland klicken und dort gezielt einen Notdienst in der Nähe suchen.

Fazit

Ein zahnärztlicher Notdienst übernimmt bei starken Schmerzen eine Erstversorgung des Patienten außerhalb der üblichen Praxiszeiten. Er sollte jedoch nur dann in Anspruch genommen werden, wenn übliche Schmerzmittel oder auch Hausmittel keine Linderung verschaffen, oder wenn eine akut zu versorgende Notlage entstanden ist. Die Erstversorgung wird von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen, nicht jedoch Zusatzleistungen. Hier kann eine gute Zahnzusatzversicherung helfen, private Kosten zu vermeiden.

Ähnliche Beiträge

26 July 2022

▷ Zahnzusatzversicherung ohne Wartezeit: Geht das überhaupt? [2022]

Weiter lesen
25 July 2022

▷ Zahnzusatzversicherung Füllungen: Mehr Qualität für weniger Geld [2022]

Weiter lesen
26 July 2022

ᐅ Zahnzusatzversicherung für professionelle Zahnreinigung: Sinnvoll? [2022]

Weiter lesen