ᐅ Zungenbelag: Ursachen, Behandlung & Hausmittel [2022]

Autor: zahnzusatzver

Beläge auf der Zunge sind eine lästige und unangenehme Angelegenheit und sollten entfernt werden. Auch wenn die meisten Zungenbeläge recht harmlos sind, so können sie doch Entzündungen im Mundraum fördern. In manchen Fällen sind sie auch ein Indiz für Krankheiten. In diesem Beitrag möchten wir Ihnen darstellen, warum Beläge auf der Zunge entstehen, wie man sie entfernen kann und in welchen Situationen man einen Arzt oder Zahnarzt aufsuchen sollte.

Das Wichtigste in Kürze

  • Beläge auf der Zunge müssen in den meisten Fällen nicht medizinisch behandelt werden und können auch selbst entfernt werden. Besonderen Verfärbungen sollte man jedoch durchaus Beachtung schenken, da diese auf eine Erkrankung hinweisen können.
  • Normale Beläge auf der Zunge lassen sich durch eine gute Mundhygiene und auch eine Reihe von Hausmitteln effektiv entfernen.
  • Beläge, die sich nicht mehr entfernen lassen und die auch nicht von selbst wieder verschwinden, sollte man medizinisch oder zahnmedizinisch untersuchen lassen, um die Gefahr einer weiteren Erkrankung ausschließen zu können.

Was ist Zungenbelag?

Jede Veränderung des Zungenrückens, bei der das natürliche Rot der Schleimhaut bedeckt wird, bezeichnet man als Zungenbelag. Grundsätzlich wird dabei zwischen abstreifbaren und nicht-abstreifbaren Zungenbelägen unterschieden.

Abstreifbare Beläge sind zumeist gesundheitlich unbedenklich, wohingegen nicht-abstreifbare Beläge oftmals eine pathologische Veränderung der Schleimhaut anzeigen.

Wie entsteht Zungenbelag?

Beläge auf der Zunge können viele verschiedene Ursachen haben und sie treten auch häufig als Symptom bei allgemeinen Erkrankungen auf, wie Masern, Gastritis oder Diabetes. Ferner verstärken sich Beläge häufig im Alter, wenn der Abrieb der Zunge nachlässt oder eine Nahrungsumstellung aufgrund von Zahnlosigkeit erfolgt.

Auch eine unzureichende Mundhygiene und Zahnerkrankungen können Beläge auf der Zunge fördern, die dann durch Bakterien besiedelt wird.

Muss man Zungenbelag entfernen?

Beläge auf der Zunge müssen nicht in jedem Fall medizinisch untersucht werden. Viele Beläge entstehen einfach durch den Genuss bestimmter Lebensmittel oder auch durch Nikotin oder eine einfache Erkältung.

Sollte allerdings die Zunge durch die Beläge sehr stark verfärbt sein und lassen sich die Beläge auch nicht mehr richtig entfernen und halten über längere Zeit an, sollte man einen Arzt aufsuchen. Dies gilt umso mehr dann, wenn weitere Symptome auftreten, wie etwa ein Juckreiz oder auch Schwellungen im Mundraum.

Zungenbelag in verschiedenen Farben – was bedeutet das?

Zungenbeläge können unterschiedliche Farbigkeiten annehmen, die sowohl medizinisch unbedeutend sein können, als auch durchaus auf ernstzunehmende Krankheiten hinweisen können. Im Folgenden sollen die häufigsten Belagfarben näher erläutert werden.

Weißer Zungenbelag

Wenn sich immer wieder weiße Beläge neu bilden oder als besonders dicke Schicht auftreten, die sich schlecht entfernen lässt, kann dies ein Zeichen für eine Erkrankung sein. Neben Zahnproblemen kommen dabei Erkältungsinfektionen oder Magen-Darm-Problematiken, Probleme mit der Bauchspeicheldrüse oder auch eine Mittelohrentzündung in Betracht.

Gelber Zungenbelag

Gelbliche Beläge können auf eine Entzündung im Mundraum oder aber auch eine Pilzinfektion hinweisen. Für den Fall, dass sich der Belag hellgelb oder intensiv gelb darstellt, kann dies auf Funktionsstörungen der Leber oder Galle hinweisen. Bei einem eher grünlich-gelben Belag kann dies ein Hinweis auf eine Rachenerkrankung sein.

Brauner Zungenbelag

Braune Beläge auf der Zunge sind meist durch schwarzen Tee oder auch Kaffee verursacht. In manchen Fällen können sie jedoch auf eine Nierenschwäche oder eine Erkrankung des Darms hinweisen. Deshalb sollte man in diesen Fällen sicherheitshalber einen Arzt aufsuchen.

Grüner Zungenbelag

Die grüne Zunge kann viele Ursachen haben, jedoch ist sie sehr oft ein Anzeichen für eine bakterielle, hefebedingte oder pilzliche Überwucherung. Für den Fall, dass dies vorliegt, können diese Beläge ernstzunehmende Infektionen auslösen. Deshalb ist es wichtig, in diesem Fall sofort eine ärztliche Behandlung zu suchen.

Schwarzer Zungenbelag

Eine schwarz belegte Zunge, die man auch Haarzunge nennt, kann als Nebenwirkung von der Einnahme von Antibiotika entstehen. Der Belag kann sich in diesem Fall aber auch grünlich, gräulich oder bläulich darstellen.

Ausgelöst wird dies durch pigmentbildende Bakterien, die sich infolge einer Veränderung der Mundflora bilden können, durch das Antibiotikum. Ferne können schwarze Beläge auch ein Hinweis auf ein schwaches Immunsystem sein.

Belag auf der Zunge geht nicht weg – was tun?

Für den Fall, dass sich ein Belag auf der Zunge nicht richtig entfernen lässt trotz intensiver Mundhygiene und er auch nicht von selbst wieder verschwindet, sollte man medizinisch abklären lassen, ob er eventuell ein Anzeichen für eine Erkrankung ist.

Für den Fall, dass dies nicht festgestellt werden kann, kann auch ein Zahnarzt helfen. Viele Zahnärzte bieten heute eine professionelle Zungenreinigung an, bei entweder Ultraschallgeräte oder aber auch Zungensauger eingesetzt werden. Dabei können dann Bakterien auf der Zunge entfernt werden und die Zunge gründlich gereinigt werden.

Zungenbelag ohne Würgereiz entfernen – Tipps & Tricks

Bei der Zungenreinigung mit einer Zahnbürste kommt man nicht umher, auch den hinteren Mundbereich zu säubern, was einen Würgereiz als sogenannten physiologischen Reiz auslösen kann. Das ist unangenehm und kann die Reinigung der Zunge behindern. Mit einem einfachen Verfahren kann man es aber vermeiden, durch eine Würgereiz bei der Zungensäuberung behindert zu werden:

  • Nach der regulären Zahnreinigung und der Säuberung der Zahnzwischenräume sollte man mit einer weichen Zahnbürste auf die Zungenfläche übergehen, die man zuvor mit warmem Wasser angefeuchtet hat.
  • Dabei sollte man die Zahnbürste im hinteren Bereich der Zunge ansetzen, soweit man dies noch kann, ohne einen Würgereiz auszulösen. Im Anschluss sollte man sich mit kreisenden Bewegungen bis zur Zungenspitze vorarbeiten.
  • Danach spült man die Zahnbürste aus und arbeitet sich anschließend von der Zungenspitze bis in den hinteren Bereich Richtung Rachen vor. Man sollte dabei versuchen, ein klein wenig weiter nach hinten vorzudringen als bei der Umkehrbewegung.
  • Diese Prozedur sollte man einmal in jede Richtung nochmals wiederholen.

Zungenbelag entfernen – Hausmittel

Das Wichtigste bei einer optimalen Zungenreinigung ist immer die gründliche Mundhygiene. Jedoch gibt es auch zusätzlich noch einige Hausmittel, die bei der Zungenreinigung effektiv und hilfreich sein können. Diese werden im Folgenden vorgestellt.

  • Salzlösung: Salz ist ein sehr effektives Hausmittel bei einer belegten Zunge. Zur Behandlung von Belägen stellt man eine Mundspülung aus einem Teelöffel Salz und einem Glas warmem Wasser her und spült damit den Mund gründlich aus. Alternativ kann man Salz auch direkt auf die Zunge auftragen und mit einer weichen Zahnbürste einmassieren. Im Anschluss sollte man den Mund mit reichlich klarem Wasser gut ausspülen.
  • Kamillenblüten, Salbei, Myrrhe oder Thymian: Als Kräuterextrakte wirken diese natürlichen und pflanzlichen Substanzen ebenfalls gut gegen eine belegte Zunge. Hierbei kann man die Kräuterextrakte entweder direkt auf die Zunge geben und dort einwirken lassen oder man stellt ebenfalls eine Mundspülung mit einigen Tropfen und einem Glas warmen Wasser her. Die Wirkstoffe haben eine antibakterielle Wirkung und vermindern dadurch sowohl Bakterien als auch den Belag auf der Zunge.
  • Backpulver: Backpulver ist dazu in der Lage, Säuren im Mundraum zu neutralisieren und somit die Bakterienbildung zu stoppen. Ein halber Teelöffel Backpulver in einem Glas Wasser aufgelöst ergibt eine basische Mundspülung, die sehr effektiv gegen Bakterien vorgehen kann. Nach der Mundspülung sollte man den Mund mit klarem Wasser gut nachspülen.
  • Öl: Olivenöl oder auch Kokosöl kann ebenfalls Bakterien im Mund beseitigen und somit auch die Belagbildung eindämmen. Beim sogenannten Ölziehen nimmt man ein bis zwei Esslöffel Öl in den Mund und zieht es dann für ca. 10 Minuten durch den Mundraum. Das Ölziehen hilft gegen Zungenbeläge, Zahnbeläge und auch gegen Mundgeruch. Nach dem Ölziehen sollte man den Mund gründlich mit klarem Wasser ausspülen.
  • Aloe vera: Aloe vera unterstützt Heilungsprozesse und wirkt entzündungshemmend. Den Aloe vera Saft kann man direkt in den Mund nehmen und den Mundraum damit für einige Minuten gut durchspülen. Danach ebenfalls den Mund mit klarem Wasser ausspülen.

Fazit

Beläge auf der Zunge können unangenehm sein und sollten entfernt werden. Ferner können sie auch in manchen Fällen auf Krankheiten hinweisen, die man diagnostizieren und behandeln muss.

Lassen sich Beläge auf der Zunge nicht mehr entfernen oder halten sie dauerhaft an, ist auf jeden Fall ein Besuch beim Arzt oder Zahnarzt angezeigt. In harmlosen Fällen lassen sie sich über eine gute Mundhygiene und den Einsatz von Hausmitteln meist gut entfernen.

Ähnliche Beiträge

26 July 2022

▷ Zahnzusatzversicherung Schweiz: Warum eine deutsche Versicherung Sinn macht! [2022]

Weiter lesen
26 July 2022

▷ Günstige Zahnzusatzversicherung: Hier geht’s auch mit wenig Geld! [2022]

Weiter lesen