ᐅ Milchzähne: Funktion, Aufbau & Behandlung [2022]

Autor: zahnzusatzver

Die ersten Zähne eines Menschen erscheinen bereits ab dem 6. Lebensmonat. Das Milchzahngebiss hat eine Vielfalt von Aufgaben zu erfüllen. In diesem Beitrag möchten wir Ihnen darstellen, wie ein Milchzahngebiss funktioniert, wann die ersten Zähne ausfallen und wie man Defekte an den ersten Zähnen behandeln kann.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die ersten Zähne beginnen bereits ab dem 6. Lebensmonat aus dem Kiefer zu wachsen. Bis zum 20. Lebensmonat ist dann das Milchzahngebiss zumeist komplett.
  • Ab dem Alter von ungefähr 6 Jahren fallen die ersten Zähne dann wieder aus und werden durch die bleibenden Zähne ersetzt.
  • Auch die ersten Zähne können bereits Probleme bereiten und können früh für eine Karies anfällig sein, die behandelt werden muss. Deshalb ist es sehr sinnvoll, auch kleine Kinder schon zu regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen bei einem Zahnarzt zu begleiten.

Was sind Milchzähne?

Das erste Gebiss der Menschen wird aus Milchzähnen gebildet. Dabei sind diese Zähne schon vor der eigentlichen Geburt in der Anlage vorhanden. In der Regel wachsen sie bis zum 30. Monat des jungen Lebens aus dem Kiefer heraus und fallen dann ab dem etwa 6. Lebensjahr wieder aus, um den Platz freizumachen für die bleibenden Zähne.

Diese frühen Zähne erfüllen verschiedene Aufgaben. Neben der Zerkleinerung von Nahrung spielen sie auch eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Kiefer und Gesicht. Gesunde erste Zähne sind auch für die weitere Zahngesundheit im Leben sehr wichtig und deshalb müssen auch sie regelmäßig gepflegt werden, um Zahnerkrankungen müssen behandelt werden.

Wie viele Milchzähne hat man als Kind?

Ein Milchzahngebiss bei kleinen Kindern umfasst 20 Zähne, die ungefähr ab sechsten Monat des Lebens nacheinander durchbrechen. Die ersten Zähne sind bereits während der Schwangerschaft angelegt, allerdings sind sie in den ersten Lebensmonaten nicht sichtbar.

In den meisten Fällen brechen zuerst die unteren zwei Schneidezähne durch. Direkt im Anschluss folgen dann die beiden oberen Schneidezähne. Im Alter von acht bis zwölf Monaten kommen dann die seitlichen Schneidezähne. Mit 12 bis 16 Monaten folgen dann die ersten Backenzähne und bis zum 20. Monat brechen dann auch die vier Eckzähne durch. Die hinteren vier Backenzähne kommen zuletzt, zumeist erst im Alter von ca. zweieinhalb bis etwa drei Jahren.

Wann fallen Milchzähne aus?

In den meisten Fällen fallen die ersten Zähne in einer bestimmten Reihenfolge aus und werden dann anschließend durch die bleibenden Zähne ersetzt. Auch wenn es in der Reihenfolge zu Abweichungen kommen kann, so fallen doch alle Zähne irgendwann aus.

Dabei beginnt das Ausfallen zumeist mit einem Backenzahn im Alter von ungefähr 6 Jahren. Im Alter von 6 bis 8 Jahren folgen dann die mittleren Milchschneidezähne und im Anschluss dann die seitlichen Schneidezähne. Die zusätzlichen Weisheitszähne, die angelegt sind, brechen oft erst sehr spät durch, oftmals erst nach Erreichen der Volljährigkeit.

Hat man Milchzähne als Backenzähne?

Nicht alle ersten Backenzähne gehören zum Milchzahngebiss, die später für die bleibenden Zähne wieder ausfallen. Im Alter von ca. 6 Jahren wachsen hinter dem Milchzahngebiss die sogenannten „Sechsjahrmolare“ aus dem Kiefer. Sie sind die ersten großen Backenzähne und sie wachsen aus dem Kiefer, ohne dass dafür ein Milchzahn herausfallen muss.

Diesen Vorgang nennt man auch Zuwachsverzahnung. Die Sechsjahrmolare übernehmen im Kiefer eine wichtige Funktion, denn sie stabilisieren die Zähne im Ober- und Unterkiefer zueinander und beeinflussen maßgeblich auch die Bisslage.

Milchzähne ausfallen – Reihenfolge

Die Reihenfolge des Zahnwechsels ist in erster Linie davon abhängig, in welcher Reihenfolge auch die ersten Zähne bereits durchgebrochen sind. Vielfach folgt der Ausfall der ersten Zähne jedoch folgendem Schema:

  • 6 bis 7 Jahre: Mittlere, untere Schneidezähne
  • 7 bis 8 Jahre: Mittlere, obere Schneidezähne und seitliche, untere Schneidezähne
  • 8 bis 9 Jahre: Seitliche, obere Schneidezähne
  • 10 bis 11 Jahre: untere Eckzähne, kleine vordere, obere Backenzähne
  • 10 bis 12 Jahre: kleine vordere, untere Backenzähne, kleine hintere, obere Backenzähne
  • 11 bis 12 Jahre: kleine hintere, untere Backenzähne, obere Eckzähne

Milchzähne fallen nicht aus – was nun?

Wenn die ersten Zähne nicht zu den üblichen Zeiten ausfallen, ist dies zunächst kein Grund zur Sorge. Sie fallen meist deshalb nicht heraus, weil noch kein bleibender Zahn durchbrechen möchte. Erst wenn ein neuer Zahn aus dem Kieferknochen wachsen möchte, schiebt er den Milchzahn aus dem Gebiss.

Für den Fall jedoch, dass ein neuer Zahn etwas versetzt durchbricht, schiebt er eventuell den Milchzahn dabei nicht aus dem Kiefer heraus. Auch hier wird man erst einmal abwarten. Bis zum 13. Lebensjahr jedoch sollten alle ersten Zähne ausgefallen sein, ansonsten werden sie zumeist gezogen, wenn der bleibende Zahn schon da ist.

Karies Milchzähne – geht das?

Auch schon mit den ersten Zähnen kann sich bei Babys und auch Kleinkindern eine Karies entwickeln. Dabei spielen zuckerhaltige Getränke oft eine entscheidende Rolle. Durch das kontinuierliche Nuckeln an einer Saugflasche werden die ersten Zähne ununterbrochen mit Zucker umspült, was die Bildung einer Karies sehr begünstigt.

Dabei sind häufig besonders die oberen Schneidezähne betroffen, es können jedoch auch die Backenzähne angegriffen werden, meist durch eine unzureichende Mundhygiene.

Kariesbehandlung bei den ersten Zähnen

Eine Karies muss immer auch bei einem Milchzahn behandelt werden. Ist die Karies noch oberflächlich, so kann es ausreichend sein, wenn der Zahnarzt eine Reinigung der befallenen Stelle durchführt und diese dann im Anschluss mit einem Fluoridlack versiegelt. Hierdurch wird eine Schutzschicht um den Zahn angelegt, der ihn weiterhin vor Säureangriffen schützt.

Ist die Karies jedoch schon weiter fortgeschritten, hilft auch bei den ersten Zähnen nur noch der Griff zum Bohrer. Dabei wird dann die Karies entfernt und das Loch im Zahn mit einem Füllmaterial verschlossen. In extremen Fällen muss auch der Zahnnerv entfernt werden, und der Zahn mit einer Milchzahnkrone versorgt werden.

Kariesprophylaxe bei den ersten Zähnen

Sobald die ersten Zähne durchgebrochen sind, sollten dies morgens und auch abends mit einem Wattestäbchen gereinigt werden. Ab ca. dem 6. Monat kann man bereits mit dem täglichen Zähneputzen beginnen. Dieses sollte man zweimal am Tag mit einer sehr weichen Zahnbürste tun. Idealerweise verwendet man dafür einmal eine spezielle Zahncreme für die ersten Zähne, die fluoridhaltig ist und einmal eine fluoridfreie Zahncreme.

Auch sollte man möglichst darauf verzichten, die Nuckelflaschen der kleinen Kinder mit zuckerhaltigen Getränken zu füllen. Kleine Kinder sollten früh lernen, aus einer Tasse oder einem Glas zu trinken. Da die Gesundheit der ersten Zähne sich auch auf die gesamte Zahngesundheit im Leben auswirkt, sollten Eltern ihre Kinder auch zu Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt bringen, damit eventuelle Defekte frühzeitig erkannt und behandelt werden können.

Fazit

Die ersten Zähne und ihre Gesundheit sind nicht nur für kleine Menschen im Kindesalter wichtig, sie bestimmt auch maßgeblich die Gesundheit der Zähne im Erwachsenenalter. Deshalb ist es wichtig, auch die ersten Zähne gut zu pflegen und regelmäßig auf eventuelle Defekte untersuchen zu lassen. Gerade Milchzähne sind auch für eine Karies sehr anfällig, weshalb auch im Kindesalter bereits eine gründliche Zahnpflege sehr wichtig ist.

Ähnliche Beiträge

6 October 2022

ᐅ Rauchen nach Zahnreinigung: Was sagt der Experte? [2022]

Weiter lesen
26 July 2022

▷ Der Heil- und Kostenplan Zahnarzt: Warum das Dokument so wichtig ist! [2022]

Weiter lesen
26 July 2022

ᐅ Zahnzusatzversicherung Kieferorthopädie: Macht das Sinn? [2022]

Weiter lesen