ᐅ Zahnhalsfüllung: Anwendungen, Alternativen & Kosten [2022]

Autor: zahnzusatzver

Eine Füllung am Zahnhals kann aus verschiedenen Gründen sinnvoll sein. Freiliegende Zahnhälse führen zu unterschiedlichen Problemen im Gebiss und müssen versorgt werden. In diesem Beitrag wollen wir darstellen, warum freiliegende Zahnhälse entstehen, wie man sie mit einer Füllung des Zahnhalses schützen kann und welche Kosten dabei entstehen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Zahnhalsfüllung schützt freiliegende Zahnhälse und versorgt Defekte an den Zahnhälsen. Werden freiliegende Zahnhälse nicht versorgt, entsteht meistens eine hohe Schmerzempfindlichkeit und ein großes Risiko für Kariesbildung.
  • Eine Füllung der Zahnhälse ist in vielen Fällen eine weitgehend schmerzfreie Alternative zur Wurzelbehandlung.
  • Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen jedoch nur die Kosten für einfache, provisorische Füllungen. Durch den Abschluss einer guten Zahnzusatzversicherung kann man sich vor hohen privaten Kosten für hochwertige Füllungen aus Komposit schützen.

Was ist eine Zahnhalsfüllung?

Die Zahnmedizin versteht unter einer Zahnhalsfüllung eine Füllung am Zahnhals, mit der kleine bis mittlere Defekte an dieser Stelle behandelt werden. Hierbei entstehen diese Defekte an freiliegenden Zahnhälsen zumeist durch Karies oder aber auch durch eine ungünstige Technik beim Zähneputzen.

Wann benötigt man eine Füllung am Zahnhals?

Eine Füllung am Zahnhals kann aus unterschiedlichen Gründen sinnvoll sein. Zumeist wird sie bei folgenden Erkrankungen eingesetzt:

  • Karies am Zahnhals
  • Freiliegende Zahnhälse, die schmerzempfindlich sind
  • Zahndefekte, die durch eine falsche Putztechnik entstehen, bei der ein Abtrag der Zahnsubstanz im Bereich des Zahnhalses stattfindet.
  • Zahnfleischentzündungen wie Gingivitis oder Parodontose, bei denen sich das Zahnfleisch zurückzieht und die Zahnhälse freilegt.
  • Ausgeprägtes Zähneknirschen, das auch an den Zahnhälsen zu Defekten führen kann.
  • Zahndefekte aufgrund von Sodbrennen oder auch durch übermäßigen Genuss von Koffein oder Nikotin

Folgen einer Nichtbehandlung von Zahnhalsdefekten

Werden Defekte an Zahnhälsen nicht behandelt, so entsteht zumeist eine besondere Schmerzempfindlichkeit bei Betroffenen, die sich sowohl auf Wärme und Kälte, als auch auf den Genuss von süßen oder sauren Speisen und Getränken beziehen kann.

Ferner führen freiliegende Zahnhälse schnell zu einer Kariesbildung, da am Zahnhals der schützende Zahnschmelz fehlt, der den Zahn schützt. Auch Zahnfleischentzündungen werden begünstigt.

Alternative Behandlungsmöglichkeiten von Zahnhalsdefekten

Eine Alternative zu einer Füllung am Zahnhals kann eine Wurzelbehandlung des entsprechenden Zahnes sein. Allerdings ist eine Wurzelbehandlung nicht nur um einiges schmerzhafter als eine Zahnhalsfüllung, sie ist vor allen Dingen auch deutlich teurer.

Zahnhalsfüllung Schmerzen – wie schlimm ist es?

Eine Füllung am Zahnhals lässt sich relativ schmerzfrei durchführen und ist bei weitem weniger schmerzvoll als eine Wurzelbehandlung. Bei einer Füllung des Zahnhalses ist zumeist nur eine lokale Betäubung durch ein Lokalanästhetikum notwendig und bei sehr kleinen Defekten am Zahnhals ist oftmals überhaupt keine örtliche Betäubung nötig.

Allerdings liegt der Zahnhals auch nah am Hauptnerv des Zahnes, sodass auch nach dem Anbringen der Füllung anfangs noch zu leichten Schmerzen oder Irritationen beim Genuss von warmen oder kalten Getränken und Speisen kommen kann. Jedoch sind diese im Verhältnis zu einem unbehandelten, freiliegenden Zahnhals sehr gering.

Zahnhalsfüllung Kosten – wie hoch sind sie und werden sie von der Krankenkasse übernommen?

Die Kosten, die für eine Füllung am Zahnhals entstehen, sind immer stark abhängig von der Größe des zu behandelnden Defektes und auch dem eingesetzten Füllstoff. Einfache Füllstoffe, wie Zement oder auch Amalgam können nur als Provisorium eingesetzt werden, da sie nur eine relativ begrenzte Zeit halten. Für diese Versorgung übernimmt die Krankenkasse dann die Kosten.

Entscheidet man sich hingegen für eine hochwertige, zahnfarbene und haltbare Kompositfüllung, so muss der Patient die Kosten hierfür vollständig oder weitgehend selber tragen. Die Kosten hierfür liegen bei ca. 250 € pro Zahnhals.

Zahnzusatzversicherung zur finanziellen Absicherung

Um hohe private Kosten für Füllungen an Zahnhälsen zu vermeiden, ist es sinnvoll eine private Zahnzusatzversicherung abzuschließen. Spezielle Tarife sehen hier eine weitgehende oder vollständige Übernahme der Kosten auch für Füllungen am Zahnhals vor.

Wichtig ist jedoch, dass die Versicherung rechtzeitig abgeschlossen wird, da bereits angeratene oder begonnene Behandlungen nicht mehr versichert werden können. Eine gute Zahnzusatzversicherung mit umfangreichen Leistungen im Bereich Füllungen kann man für einen monatlichen Beitrag von ca. 20 bis 30 Euro abschließen.

Fazit

Füllungen am Zahnhals sind eine gute Möglichkeit, freiliegende Zahnhälse und Defekte an den Zahnhälsen weitgehend schmerzfrei zu versorgen. Allerdings sind ästhetisch ansprechende und dauerhafte Füllungen teuer und die Kosten werden nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Durch den rechtzeitigen Abschluss einer guten Zahnzusatzversicherung kann man sich vor hohen privaten Kosten schützen.

Ähnliche Beiträge

2 August 2022

▷ Zahnersatz Kosten: Was kommt auf Sie zu & was wird übernommen? [2022]

Weiter lesen
3 August 2022

ᐅ Wurzelspitzenresektion Kosten: Mit diesen Preisen müssen Sie rechnen [2022]

Weiter lesen
25 July 2022

▷ Zahnzusatzversicherung Rechnung einreichen: Worauf kommt es an? [2022]

Weiter lesen