ᐅ Zungenreinigung: Warum ist das so wichtig? [2022]

Autor: zahnzusatzver

Auf unserer Zunge siedeln sich Speisereste und Keime besonders gerne an und es bilden sich Zungenbeläge. In diesem Beitrag möchten wir Ihnen darstellen, warum es wichtig ist, im Rahmen der täglichen Zahnpflege auch die Zunge zu reinigen. Ferner möchten wir erläutern, wie man bei der Zungenreinigung vorgeht und mit welchen Instrumenten man diese bewerkstelligen kann.

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine gründliche Reinigung der Zunge und eine Entfernung der Zungenbeläge im Rahmen der täglichen Mundhygiene hilft dabei, schädliche Bakterien im Mundraum zu reduzieren.
  • Zungenbeläge können wie Zahnbeläge eine Reihe von Erkrankungen im Mundraum auslösen und Mitverursacher von Mundgeruch, Zahnfleischentzündungen, Parodontitis und Karies sein.
  • Zur Reinigung der Zunge kann man sowohl eine Zahnbürste benutzen als auch eine spezielle Zungenbürste oder einen Zungenschaber.

Warum muss man die Zunge reinigen?

Die Reinigung der Zunge im Rahmen der Mundhygiene wird von vielen Menschen immer noch vernachlässigt. Dabei befinden sich ca. 60 bis zu 80 Prozent aller Mikroorganismen im Mundraum auf der Zunge.

Diese Mikroorganismen bilden einen guten Nährboden für schädliche Bakterien, die wiederum Zähne und Zahnfleisch angreifen können. Deshalb ist die Reinigung der Zunge im Rahmen der täglichen Zahnhygiene wichtig.

Wie entstehen Zungenbeläge?

Normale Zungenbeläge entstehen zumeist durch Speisereste und eine Keimbildung auf der Oberfläche der Zunge. Dabei wird dann die Oberfläche der Zunge leicht pelzig und die Farbe der Zungenoberfläche verändert sich. Die Ablagerungen auf der Zungenschleimhaut befinden sich dabei zumeist in der Zungenmitte.

Zungenbeläge entstehen automatisch und sind in den meisten Fällen harmlos, sie können jedoch auch als Symptom einer Erkrankung auftreten. Ferner entstehen Zungenbeläge auch infolge einer unzureichenden Mundhygiene oder aufgrund von ungesunder Ernährung.

Folgen von Zungenbelag

Zungenbeläge können aufgrund der hohen Keimbildung dazu führen, dass sich im Mundraum Zersetzungsprozesse bilden, die in der Folge zu Mundgeruch führen. Durch die Bildung einer hohen Anzahl schädlicher Bakterien im Zungenbelag werden ferner auch Entzündungen im Mundraum begünstigt, die wiederum zu Zahnfleischentzündungen, Parodontitis, Karies und in schweren Fällen dann auch zu Zahnverlust führen können.

Eine regelmäßige Reinigung der Zunge hilft also dabei, Mundgeruch zu vermeiden und das Erkrankungsrisiko für Zähne und Zahnfleisch zu reduzieren. Auch kann die Reinigung der Zunge helfen, schädliche Zahnbeläge zu reduzieren.

Zungenreinigung – was braucht man dafür?

Für die Reinigung der Zunge kommen verschiedene Methoden infrage. Generell kann diese sowohl mit der Zahnbürste, einer speziellen Zungenbürste als auch mit einem Zungenschaber gereinigt werden.

Reinigung mit der Zahnbürste

Die Reinigung der Zunge mit der Zahnbürste kann durchaus effektiv sein, jedoch ist sie in der Regel aufwändiger als eine Reinigung mit den speziellen Zungenreinigungsutensilien. Bei der Reinigung mit der Zahnbürste schrubbt im Anschluss an die Zahnreinigung mit der Zahnbürste die Zunge vollständig ab und dringt dabei bis zu den hinteren Zungenbereichen vor.

Oftmals führt diese Reinigungsmethode jedoch zu einem Würgereiz, sodass es sinnvoll sein kann, auf spezielle Reinigungsgeräte auszuweichen.

Reinigung mit einem Zungenschaber

Ein Zungenschaber ist ein Instrument, das optisch einem Nassrasierer ähnelt und einen breiteren, kantigen Bogen enthält, mit dem man die Zunge abstreift. Zungenschaber kann man sowohl in Kunststoffausführungen als auch in einer Metallvariante erhalten.

Dabei setzt man den Schaber im hinteren Bereich der Zunge an und zieht ihn dann bis an die Zungenspitze vor. Die Prozedur wiederholt man so lange, bis die Zunge sich sauber anfühlt und ihre natürliche rosa Farbe wieder zum Vorschein kommt.

Reinigung mit einer Zungenbürste

Auch spezielle Zungenbürsten werden in einer Vielzahl an Varianten angeboten. Sie haben entweder kürzere Borsten als herkömmliche Zahnbürsten oder auch spezielle Lamellen, die zum Bürsten der Zunge eingesetzt werden. Allerdings sind die speziellen Zungenbürsten nicht so robust wie die Zungenschaber, da sich auch hier die Borsten mit der Zeit abnutzen.

Zungenreinigung – so geht man vor

Um die Zunge effektiv reinigen zu können, ist es sinnvoll, die Zunge möglichst weit aus dem Mund herauszustrecken. Im Anschluss setzt man das Reinigungsinstrument möglichst weit im hinteren Zungenbereich an und arbeitet sich dann an die Zungenspitze vor. Diesen Vorgang wiederholt man einige Male, bis der gesamte Zungenrücken gesäubert ist.

Wichtig dabei ist auch, zwischen den verschiedenen Durchläufen, das Reinigungsinstrument gründlich abzuspülen, um die Zungenbeläge dort zu entfernen. Im Anschluss an die Reinigung der Zunge sollte man den Mund nochmals gründlich ausspülen, entweder mit klarem Wasser oder aber auch mit einer Mundspüllösung.

Fazit

Die Reinigung der Zunge im Rahmen der täglichen Mundhygiene ist ein wichtiger Faktor, um schädliche Bakterien im Mundraum zu reduzieren. Gerade auf der Zunge können sich Speisereste und Keime gut festsetzen und in der Folge auch die Bildung schädlicher Bakterien begünstigen.

Eine spezielle Zungenreinigung kann man sowohl mit der Zahnbürste, einer speziellen Zungenbürste als auch mit einem Zungenschaber durchführen.

Ähnliche Beiträge

16 December 2022

▷ Zahnzusatzversicherung Bleaching: Weiße Zähne für wenig Geld? [2022]

Weiter lesen
28 December 2022

ᐅ Zahnzusatzversicherung wechseln: In welchen Fällen ist das sinnvoll? [2022]

Weiter lesen