ᐅ Karies bei Kindern: Ursachen, Behandlung & Vorbeugung [2022]

Autor: zahnzusatzver

Milchzahnkaries bei Kindern ist weit verbreitet und entsteht meist durch eine mangelhafte Zahnpflege und schlechte Ernährungsangewohnheiten. In diesem Beitrag möchten wir Ihnen aufzeigen, wie eine Karies im Kindesalter entsteht und wie man sie behandeln und ihr vorbeugen kann.

Das Wichtigste in Kürze

Karies bei Kindern kann bereits im Säuglingsalter entstehen und wird im frühen Stadium meistens nicht erkannt.
Sie entsteht in erster Linie durch eine mangelhafte Mundhygiene und den Genuss zucker- und säurehaltiger Speisen und Getränke. Besonders häufig ist auch eine sogenannte Nuckelflaschenkaries.
Milchzahnkaries muss auch bei Kindern behandelt werden, da die Milchzähne eine wichtige Funktion als Platzhalter für die bleibenden Zähne wahrnehmen. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt sind deshalb genauso wichtig wie eine konsequente Zahnpflege und eine angepasste Ernährung.

Was ist Karies?

Karies ist eine Erkrankung der Zähne, bei der diese zuerst demineralisiert werden und in Folge dann löcherig werden. Dabei tritt Karies in verschiedenen Stadien auf und kann bei Kindern im Anfangsstadium meistens nicht mit bloßem Auge wahrgenommen werden. Ist die Karies bereits sichtbar, so ist sie bereits weit fortgeschritten und hat das Dentin oder auch den Zahnnerv angegriffen.

Eine Karies entsteht durch kariogene Bakterien, die sich in der Mundflora befinden und aus Zucker bestimmte Säuren bilden, die die Zähne schädigen. Diese sitzen im Zahnbelag und greifen dann den Zahnschmelz an. Sie lösen sowohl Kalzium als auch weitere Mineralien aus dem Zahnschmelz, wodurch dann die Löcher an den demineralisierten Stellen entstehen.

Eine tiefe Karies, die bereits den Zahnnerv erreicht hat, kann dann auch zu starken Schmerzen führen.

Wie entsteht Karies bei Kindern?

Gerade bei Kindern kann eine zuckerhaltige Ernährung dazu führen, dass sich die Karies auslösenden Bakterien im Mund schnell vermehren. Auch ist bei Kindern zusätzlich eine unzureichende Mundhygiene oftmals Auslöser für eine frühe Kariesbildung.

Ebenfalls wird von Eltern die Wichtigkeit des Putzens der Milchzähne oft unterschätzt. Diese sollte jedoch bereits ab dem Durchbruch des ersten Milchzahnes konsequent durchgeführt werden, um die Gesundheit der Milchzähne zu erhalten.

Karies bei Kindern trotz putzen – wie kann das sein?

Außer dem Zucker und einem zu seltenen Zähneputzen können auch ein falsches Zähneputzen und eine ungünstige Ernährungsweise die Karies im Kindesalter fördern. Gerade auch das Zähneputzen direkt im Anschluss an den Genuss von zucker- oder säurehaltigen Speisen und Getränken kann eine Beschädigung des Zahnschmelzes eher noch fördern.

Bei Kleinkindern kann sich eine Karies besonders auch durch das konstante nuckeln an einer Flasche entwickeln, wenn dabei süße Getränke oder auch andere Milchersatzprodukte konsumiert werden. Diese Art der Karies zeigt sich dann meist an den vorderen Schneidezähnen und kann auch schon im Säuglingsalter auftreten.

Wie erkennt man Karies bei Kindern?

Eine Karies im Kindesalter kann im Anfangsstadium optisch oft nicht erkannt werden. Sind bereits dunkle Löcher entstanden, ist sie bereits weit fortgeschritten. Deshalb ist es wichtig, die Zähne des Kindes regelmäßig zu sichten und auf erste Anzeichen für den Beginn einer Karies zu achten. Dabei können helle Flecken auf den Zähnen und Probleme mit dem Zahnfleisch ein erstes Warnzeichen sein.

Fängt das Zahnfleisch an, sich zu entzünden oder zu bluten, sollte bei einem Kind die Ursache immer durch einen Zahnarzt abgeklärt werden. Deshalb ist es auch wichtig, bereits bei kleinen Kindern regelmäßig Vorsorgeuntersuchungen bei einem Zahnarzt durchführen zu lassen, um den Beginn einer Karies bereits frühzeitig erkennen zu können.

Behandlung von Karies bei Kindern

Auch eine Karies bei Milchzähnen muss behandelt werden. Zwar fallen die Milchzähne irgendwann aus, aber eine Karies kann auch im Kindesalter schon schlimme Schmerzen und auch Entzündungen oder Abszesse verursachen. Auch begünstigt eine Karies bei den Milchzähnen die Kariesanfälligkeit bei den späteren bleibenden Zähnen. Aus diesem Grund sollte eben auch eine Karies an den Milchzähnen konsequent behandelt werden.

Behandlungsmöglichkeiten einer Milchzahnkaries

Generell kann eine Karies im Kindesalter ähnlich behandelt werden, wie bei Erwachsenen. Dabei kann man kleine Schäden im Frühstadium oft mit einem Fluoridlack versiegeln und den Zahn somit vor einer weiteren Schädigung schützen. Sind bereits größere Schäden aufgetreten, muss auch bei Kindern die Karies zunächst mit einem Bohrer entfernt werden und der Zahn dann mit einer Zahnfüllung versorgt werden.

Für den Fall, dass bereits der Zahnnerv angegriffen ist, kann auch bei Kindern eine Wurzelbehandlung durchgeführt werden. Generell ist es wichtig, die Milchzähne zu erhalten, da sie eine wichtige Funktion als Platzhalter für die bleibenden Zähne wahrnehmen. Falls die Zerstörung eines Milchzahnes bereits sehr weit fortgeschritten ist, kann auch eine spezielle Krone für Milchzähne eingesetzt werden.

Vorbeugung von Karies bei Kindern

Eine Milchzahnkaries kann bei Kindern insbesondere durch eine gründliche und regelmäßige Zahnpflege und durch eine günstige Ernährung verhindert werden. Dabei sollte man auf Folgendes achten:

Auch Kinder sollten zweimal täglich die Zähne putzen. Dabei ist ein Nachputzen durch die Eltern bis zu einem Alter von ca. acht Jahren notwendig.
Das Zähneputzen sollte nicht direkt im Anschluss an den Genuss süßer oder säurehaltiger Getränke oder Speisen stattfinden, sondern erst ca. 30 Minuten danach.
Kleinkinder sollte man nicht kontinuierlich an einer Flasche nuckeln lassen. Auch sollte man kleine Kinder früh daran gewöhnen, ungesüßte Tees oder auch Wasser zu trinken.
Den Genuss von Süßigkeiten sollte man beschränken und diese auch nur direkt nach den Hauptmahlzeiten erlauben.
Es ist sinnvoll, eine spezielle fluoridhaltige Zahnpasta für Kinder zu verwenden, bei der der Fluoridgehalt auf die Bedürfnisse der Kinder angepasst ist.
Vorsorgeuntersuchungen bei einem Zahnarzt sollten bereits früh regelmäßig wahrgenommen werden.

Fazit

Milchzahnkaries kann bei Kindern bereits früh entstehen und wird oftmals nicht rechtzeitig erkannt. Ist bereits ein größerer Schaden entstanden, kann eine Karies im Kindesalter auch sehr schmerzhaft sein und vielfältige Probleme bereiten. Die Gesundheit der Milchzähne ist von großer Bedeutung auch für die Gesundheit der bleibenden Zähne.

Deshalb sollte man einer Milchzahnkaries bereits früh durch eine konsequente Zahnpflege und eine angepasste Ernährung vorbeugen. Auch sollten bereits kleine Kinder regelmäßig Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt wahrnehmen.

Ähnliche Beiträge

16 December 2022

▷ Zahnzusatzversicherung und Brille: Macht die Kombination Sinn? [2022]

Weiter lesen
16 December 2022

▷ Zahnzusatzversicherung Krone: Macht die Absicherung Sinn? [2022]

Weiter lesen
16 December 2022

ᐅ Zahnzusatzversicherung Invisalig: Für wen ist sie sinnvoll? [2022]

Weiter lesen