ᐅ Zahnseide: Auf was Sie achten müssen [2022]

Autor: zahnzusatzver

Zahnseide ist eine sehr sinnvolle Ergänzung zum täglichen Zähneputzen, da sie in der Lage ist, die Zahnzwischenräume optimal zu säubern. In diesem Beitrag möchten wir darstellen, was diese Seide leisten kann, wie man sie verwendet und welche Markenprodukte empfehlenswert sind.

Das Wichtigste in Kürze

  • Zahnseide zur Reinigung der Zahnzwischenräume ist eine ideale Ergänzung zur täglichen Mundpflege und besonders wertvoll für die Reinigung der Zahnzwischenräume.
  • Die Seiden bestehen in erster Linie aus Kunststoffen, können jedoch auch aus echter Seide hergestellt werden. Sie können gewachst oder ungewachst sein oder mit speziellen Wirkstoffen beschichtet sein.
  • Wer Problem mit der Handhabung von der losen Seide, insbesondere im Bereich der hinteren Backenzähne hat, kann auf Sticks ausweichen, die über einen Griff verfügen und bei denen die Seide bereits aufgespannt ist.

Was ist Zahnseide?

Die Seide für die Zähne ist ein zahnmedizinischer Faden, der dazu dient, die Zahnzwischenräume von Speiseresten und Zahnbelag zu säubern. Zahnmediziner empfehlen, die Seide täglich im Rahmen der Mundhygiene zu benutzen, um so Parodontose und Karies vorzubeugen. Die Seide kann aus Polyethylen, Nylon oder auch aus echter Seide bestehen. Sie kann gewachst oder ungewachst sein oder auch mit einer Beschichtung aus Gore-Tex oder Teflon versehen sein.

Warum benötigt man Zahnseide?

Mit dem Zähneputzen kann man grundsätzlich die Zähne nur zu ca. 70 Prozent reinigen, da die übrigen Zahnflächen in den Zahnzwischenräumen liegen und mit der Zahnbürste nicht erreicht werden können. Allerdings lagern sich auch in den Zahnzwischenräumen Speisereste an, die einen Nährboden für Bakterien bilden.

Diese wiederum können dann zu Mundgeruch, Parodontose oder auch Karies führen. Deshalb ist es wichtig, auch die Zahnzwischenräume zu säubern. Die Seide für die Zähne ist hierfür besonders geeignet, da sich mit ihr auch sehr enge Zahnzwischenräume erreichen lassen. Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen, die dabei unterschiedliche Vorteile bieten.

Wie oft benutzen?

Zahnärzte empfehlen, die Seide ein bis zweimal am Tag im Rahmen der Zahnpflege zu verwenden. Dabei ist es am Abend besonders wichtig, da sich über Nacht der Zahnschmelz mineralisiert und regeneriert.

Zahnseide vor oder nach dem Zähneputzen?

Es ist außerdem sinnvoll, die Seide vor dem Zähneputzen anzuwenden, um die Speisereste schon aus den Zahnzwischenräumen zu lösen vor dem Zähneputzen. Beim Zähneputzen und dem anschließenden Ausspülen des Mundes können diese dann aus dem Mund entfernt werden.
Studien haben ferner belegt, dass auch das Fluorid der Zahnpasta besser an den Zähnen haftet, wenn vor dem Putzen die Zahnzwischenräume gesäubert wurden. Die benutzte Seide sollte man entsorgen, da sich auf ihr viele Bakterien befinden.

Seide für die Zähne – gewachst oder ungewachst?

Der Vorteil einer gewachsten Seide besteht darin, dass sie einerseits reißfester ist und andererseits über eine bessere Gleitfestigkeit verfügt als eine ungewachste Seide. Im Gegenzug bietet allerdings eine ungewachste Seide den Vorteil, dass sie sich beim Reinigungsprozess aufraut und sie kann dadurch mehr Zahnbelag und auch Speisereste entfernen.

Die Seide richtig benutzen – so geht’s

Um die Zahnzwischenräume richtig mit der Seide zu säubern, muss man zunächst ein ausreichend langes Stück der Seide von der Spule abtrennen. Dann legt man die Seide in Form eines C um den Zahn und bewegt sie an den beiden Seiten der Zahnzwischenräume auf und ab. Hierbei sollte man die Seide vorsichtig vom Rand des Zahnfleisches zur oberen Kante des Zahnes ziehen. Man kann dabei auch ein wenig in das Zahnfleisch hineingehen, denn dort sammeln sich besonders viele Bakterien.

Falls es dabei zu leichten Blutungen kommt, ist dies zunächst einmal nicht bedenklich, denn durch die vorhandenen Bakterien und den Zahnbelag ist das gerade das Zahnfleisch oftmals leicht entzündet. Gerade deshalb ist eine gründliche Reinigung der Zahnzwischenräume besonders wichtig. Saubere Zahnzwischenräume lassen auch Entzündungen abklingen, wodurch dann auch leichte Blutungen wieder gestoppt werden.

Sticks – einfacher und besser?

Viele Anwender haben Probleme damit, die Zahnzwischenräume an den hinteren Backenzähnen mit der Seide richtig zu reinigen, da im hinteren Mundbereich das Hantieren mit der Seide nicht so einfach ist. In diesem Falle können Sticks eine gute Alternative bieten, da sie bereits eine aufgespannte Seide besitzen und eben kein Faden um den Finger gewickelt werden muss.

Mit dem Griff aus Kunststoff gelangt man auch an besonders schwer zugängliche Zwischenräume. Manche Sticks sind ausgestattet mit einem Fluoridüberzug zum Schutz vor Karies oder sie enthalten eine Substanz zum Zähne aufhellen. Ideal sind Sticks mit einem integrierten Zahnstocher, mit dem man auch größere Speisereste leicht entfernen kann.

Die Seide stinkt – was tun?

Dass die Seide nach dem Gebrauch unangenehm riecht, ist zunächst einmal ganz normal, da an ihr Bakterien und Speisereste haften. Der unangenehme Geruch entsteht durch die Zersetzungsprozesse, welche schlecht riechende Stoffwechselprodukte produzieren. Bei einer regelmäßigen Anwendung der Seide merkt man jedoch, dass der unangenehme Geruch von Mal zu Mal geringer wird.

Für den Fall jedoch, dass die Seide auch bei regelmäßiger Anwendung noch sehr schlecht riecht, sollte man dies mit dem Zahnarzt besprechen, da dies ein Indiz für Entzündungen im Mund sein kann. Für die optimale Reinigung der Zahnzwischenräume sollte man ferner regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung in Anspruch nehmen.

Welche Zahnseide Marken sind die besten?

Auf dem Markt für Zahnpflegeprodukte gibt es von unterschiedlichen Markenherstellern auch verschiedene Produkte, die im Folgenden vorgestellt werden sollen. Die Produkte sind sowohl in Drogerien als auch Apotheken erhältlich.

  • Oral B Seide für die Zähne: Oral B bietet Seiden ungewachst, mit Zahnaufheller versehen, Floss-Seiden und auch spezielle breitere Seiden für breite Zahnzwischenräume an. Die Produkte kosten zwischen 3,50 und 4,50 €.
  • Superfloss Seide für die Zähne: Die Superfloss Seide ist eine Seide mit aufgebauschtem Mittelteil. Sie ist ideal für die Reinigung von Zahnspangen, Brücken, Implantaten und auch größeren Zahnzwischenräumen.Sie bietet vorgeschnittene Fäden und kostet ca. 2 €.
  • Gum Seide für die Zähne: Die Produktpalette vom Gum umfasst gewachste und ungewachste Seiden sowie auch Floss Seiden und eine Seide mit Zahn aufhellendem Effekt. Die Produkte kosten zwischen 3 und 6 €.
  • Meridol Seide für die Zähne: Meridol bietet eine gewachste Floss-Seide mit Minzaroma an, die ebenfalls für die Reinigung von Zahnspangen, Zahnersatz und breiten Zahnzwischenräumen geeignet ist. Sie kostet ca. 4 €.
  • Wingbrush Seide für die Zähne: Wingbrush bietet eine Seide in zwei unterschiedlichen, frischen Aromen, die mit Xylit und Aktivkohle beschichtet ist. Das Produkt wird im 2er-Set angeboten und kostet ca. 14 €.

Fazit

Zahnseide ist eine sehr gute Ergänzung in der täglichen Zahnpflege und sie ist in der Lage, die Zahnzwischenräume sauber zu halten, um Karies, Parodontose und Zahnfleischentzündungen vorzubeugen. Je nach Bedarf kann sie gewachst oder ungewachst eingesetzt werden oder aber mit Zusätzen wie Fluorid oder Zahn aufhellenden Substanzen. Für Zahnspangen, Zahnersatz oder auch größere Zahnzwischenräume sind insbesondere die Floss-Seiden geeignet.

Ähnliche Beiträge

6 October 2022

ᐅ Rauchen nach Zahnreinigung: Was sagt der Experte? [2022]

Weiter lesen
26 July 2022

▷ Zahnzusatzversicherung Bleaching: Weiße Zähne für wenig Geld? [2022]

Weiter lesen